Führungstipp

Wenn die Firmenkultur krankt

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
"Ich habe in den zurückliegenden zwei Jahren immer wieder gute Mitarbeiter in meinem Beratungsunternehmen verloren, die ich eigentlich gerne gehalten hätte. Sie wechselten zu Konkurrenten, obwohl diese auch nicht mehr bezahlen als ich. Wo sollte ich ansetzen, damit mir das nicht immer wieder passiert?"

Hubert Hölzl, Inhaber der Management-Beratung Hölzl & Partner in Lindau, wird ziemlich direkt: "Sie hätten Ihre Ex-Mitarbeiter fragen sollen, warum sie gehen! Dass Sie das nicht getan haben und nicht wissen, warum Ihre Mitarbeiter gewechselt haben, ist für mich ein Indiz, dass Sie Ihren Führungsstil und die Kultur in Ihrem Betrieb hinterfragen sollten. Gehen Sie einmal in sich und beantworten Sie für sich folgende Fragen: Kommuniziere ich womöglich zu wenig mit meinen Mitarbeitern? Lobe ich sie zu selten?

Hubert Hölzl von Hölzl & Partner: "Zahlreiche Unternehmer betrachten vieles, was ihre Mitarbeiter tun, als selbstverständlich, obwohl es das nicht ist."
Hubert Hölzl von Hölzl & Partner: "Zahlreiche Unternehmer betrachten vieles, was ihre Mitarbeiter tun, als selbstverständlich, obwohl es das nicht ist."
Foto: Privat

Das trifft auf zahlreiche Unternehmer zu. Sie betrachten vieles, was ihre Mitarbeiter tun, als selbstverständlich, obwohl es das nicht ist. Doch leider bemerken viele Chefs diesen Irrtum zu spät. Nämlich erst dann, wenn Mitarbeiter kündigen und sie neue einstellen müssen. Dann kommt oft die Erkenntnis: Die neuen sind nicht so gut wie die alten. Sprechen Sie häufiger mit Ihren Mitarbeitern und loben Sie diese auch mal für scheinbare Kleinigkeiten - zum Beispiel dafür, dass sie einen Smalltalk mit den Kunden halten. Oder dafür, dass sie auch mal etwas länger bleiben, wenn es brennt. Sie sehen: Zum Loben gibt es viele Anlässe. Entsprechendes gilt übrigens für das "Danke sagen" - selbst wenn Sie Ihre Mitarbeiter angemessen bezahlen. Denn gute Mitarbeiter sind rar. (hk)

Sie suchen weitere Ratschläge von erfahrenen Coaches und Beratern? Hier werden Sie fündig: