Web

 

Weltgrößtes Wi-Fi-Netz auf 350 Quadratkilometern

22.09.2004

Auf dem Papier klingt die Idee gut: Eine Stadt flächendeckend mit Wireless LAN (WLAN) auszustatten und den Anwendern das nahtlose Roaming zwischen den einzelnen Hot Spots zu ermöglichen. Die US-amerikanische Stadt Philadephia will den Plan unter der Bezeichnung "Wireless Philadelphia" umsetzen, doch Experten befürchten Schwierigkeiten.

Zwar existiert ein ähnliches Wi-Fi-Netz bereits in Chaska, doch erstreckt sich der Ort lediglich auf 30 Quadratkilometer. In Philadelphia müssen rund 350 Quadratkilometer abgedeckt werden. Damit entstände das weltweit größte WLAN-Netz, sagte John Krzywicki, President der TMNG (The Management Network Group). Aufgrund der Größe sei es jedoch fraglich, ob sich die Geräte hunderter mobiler Anwender in das Netz einbinden lassen, deren Aufenthaltsorte nicht vorherbestimmbar seien. Im Extremfall würden an einem Hot Spot extrem viele Anmeldewünsche verzeichnet, während Einwahlknoten in weniger frequentierten Gebieten ungenutzt blieben, so der Experte.

Die Verantwortlichen in Philadelphia setzen auf den WLAN-Standard 802.11b. Funkantennen sollen unter anderem auf Straßenlaternen, Schildern und Ampeln installiert werden. Die Stadt rechnet mit einem Bedarf von drei bis sechs Wi-Fi-Antennen pro Quadratkilometer und einem Kostenaufwand von sieben bis zehn Millionen Dollar. Das Netz soll bis Anfang Dezember stehen, Internet Service Provider können voraussichtlich ab Februar 2005 Angebote für die Nutzung und Vermarktung abgeben. (lex)