Welches Mobil-Betriebssystem solls sein?

Wolfgang Miedl arbeitet Autor und Berater mit Schwerpunkt IT und Business. Daneben publiziert er auf der Website Sharepoint360.de regelmäßig rund um Microsoft SharePoint, Office und Social Collaboration.
PDAs waren gestern, alle Welt redet mittlerweile über mobile Kleinstrechner im Handy - die Smartphones oder "converged devices". Offen ist, welches Betriebssystem sich dafür durchsetzt.

Hier lesen Sie ...

  • wer die wichtigsten Player auf dem Markt der mobilen Endgeräte sind;

  • worin sich die verschiedenen Plattformen unterscheiden;

  • welche Vor- und Nachteile die einzelnen Betriebssysteme haben;

  • welche Faktoren die künftige Entwicklung prägen;

  • wie es um die Zukunftsaussichten der einzelnen Plattformen bestellt ist.

Mit Microsofts PDA-Oberfläche "Pocket-PC": HP iPaq HW6500
Mit Microsofts PDA-Oberfläche "Pocket-PC": HP iPaq HW6500

Angesichts der dominanten Rolle von Microsoft im PC-Markt wird dort immer wieder die mangelnde Vielfalt beklagt. Ganz anders dagegen die Situation auf dem Sektor der Kleincomputer wie Handhelds oder Smartphones. Seit Jahren muss hier der einst unangefochtene Platzhirsch Palm Marktanteile abtreten - und zwar gleich an mehrere Mitstreiter. Zum einen wäre hier Microsoft zu nennen.

Microsofts Aufholjagd

Nach den glücklosen Anfangsjahren mit dem Embedded-Betriebssystem Windows CE ist es den Redmondern seit 2001 zunehmend gelungen, mit der neu geschaffenen PDA-Oberfläche "Pocket PC" ein konkurrenzfähiges Konzept am Markt zu positionieren. Zunächst sah dann nach den ersten Erfolgen alles danach aus, dass Microsoft und Palm den Kampf um die PDA-Krone unter sich ausmachen.

Doch aufgrund der enormen Dynamik der Branche mit ständig neuen Geräten, Formfaktoren und der zunehmenden Konvergenz zwischen Handy und PDA hat der Softwaresektor in den vergangenen drei Jahren überraschende Wendungen genommen. So ist beispielsweise das beinahe marginalisierte Betriebsystem "Epoc" des Handheld-Klassikers "Psion" wie Phönix aus der Asche auferstanden und findet unter dem Namen "Symbian" wachsende Verbreitung. Das gleichnamige Konsortium, dem neben Mehrheitseigner Nokia weitere Größen wie Sony Ericsson und Siemens angehören, hat mittlerweile im Gesamtmarkt der Smartphones und PDAs sogar die Vorherrschaft errungen. Nach Berechnungen des Marktforschungsunternehmens Canalys erreichte Symbian im dritten Quartal 2004 mit 3,7 Millionen verkauften Lizenzen bei den mobilen Betriebssystemen einen Marktanteil von 50,2 Prozent. Erst mit deutlichem Abstand folgt Microsofts Pocket PC mit 20,2 Prozent und dahinter "Palm OS" mit 16,9 Prozent.

Herausforderer Blackberry