IT-Dienstleistungen im Jahr 2015

Welche Trends das Servicegeschäft beeinflussen

Sabine Prehl ist freie Journalistin und lebt in München.
Der Markt für Beratung und IT-Services wird in den kommenden Jahren weiter wachsen. Nicht nur technische Neuerungen dürften ihn dabei verändern.
Große IT-Dienstleister mit umfassenden Angeboten haben aus Sicht der Befragten die besten Marktchancen.
Große IT-Dienstleister mit umfassenden Angeboten haben aus Sicht der Befragten die besten Marktchancen.

Wie wird der IT-Service- und Beratungsmarkt im Jahr 2015 aussehen? Welche Trends setzen sich durch, und welche Konsequenzen hat das für Anwender und Anbieter? Die Berater von Lünendonk und die Zukunftsforscher der Future Management Group haben zu diesen Fragen eine Studie erarbeitet und mit hochrangigen Branchenvertretern diskutiert. Einigkeit besteht darin, dass sich der Markt in den nächsten Jahren nicht nur durch technische Neuerungen und standortpolitische Entscheidungen wie Near- und Offshoring verändern wird. Künftige Geschäftsmodelle müssen auch gesellschaftliche und wirtschaftliche Faktoren, Energie- und Umwelt-Aspekte sowie gesetzliche Rahmenbedingungen berücksichtigen, um die Anforderungen der Kunden zu erfüllen.

1. Anforderungen an die IT steigen

Ein wesentlicher Faktor ist dabei das Rollenverständnis der IT: Heutige Unternehmen wünschen sich, dass die IT nicht nur effektiv agiert, sondern auch die Geschäftsprozesse flexibler gestaltet, so dass sich Innovationen schneller umsetzen lassen. Dieser Spagat ist nach den Worten von Walter Kirchmann, Geschäftsführer des Münchner IZB Informatik-Zentrums, umso schwieriger zu bewältigen, als die IT-Mitarbeiter immer mehr und immer komplexere Applikationen betreuen müssen. "Da bleibt nicht mehr viel Luft für Innovation."