Neue WLAN-Schwachstelle

Welche Geräte von der WPS-Lücke betroffen sind

10.01.2012 | von 
Moritz Jäger
Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Email:

Stellungnahmen der Hersteller

Auf dieser Seite geben wir die Stellungnahmen der Hersteller und deren offizielle Äußerungen zur WPS-Schwachstelle wieder (wir aktualisieren diese Seite fortlaufend, sobald wir eine neue Stellungnahme erhalten):

AVM

Für den Verbindungsaufbau zu einem anderen WLAN-Gerät muss bei der FRITZ!Box WPS (Wi-Fi Protected Setup) durch den Anwender temporär aktiviert werden. Dies ist entweder über die WPS-Taste oder die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box möglich. Anschließend kann innerhalb von zwei Minuten eine sichere Verbindung aufgebaut werden. Nach einem erfolgreichen Verbindungsaufbau oder nach Ablauf dieser zwei Minuten wird die WPS-Funktion der FRITZ!Box wieder automatisch deaktiviert. Versuchen mehrere Geräte gleichzeitig, eine WPS-Verbindung aufzubauen, wird WPS sofort deaktiviert. Damit ist ein Zugriff von außen auf die FRITZ!Box nicht möglich.

Netgear

Netgear: Deaktivierung von WPS.
Netgear: Deaktivierung von WPS.

Netgear Router und Gateways können von der aktuell diskutierten Sicherheitslücke bei WPS potenziell betroffen sein. Netgear arbeitet mit der Wi-Fi Alliance und seinen Chipset-Partnern daran, Anwendern schnellstmöglich ein Firmware-Update zur Verfügung zu stellen, das die Sicherheitslücke schließt und den Wi-Fi WPS Zertifizierungsstandards entspricht. Durch eine integrierte automatische Lock-Down-Funktion sind Netgear-Router und -Gateways aktuell überdurchschnittlich gut geschützt und entsprechen den Wi-Fi WPS Zertifizierungsstandards.

Netgear empfiehlt seinen Anwendern bis zur Verfügbarkeit des Firmware-Updates die Deaktivierung von WPS. Auf dieser Internetseite finden Anwender eine Anleitung, wie sich WPS bei Netgear Routern und Gateways einfach deaktivieren lässt. (eine deutsche Internetseite steht in Kürze zur Verfügung). (PC-Welt/sh)

Newsletter 'CP Business-Tipps' bestellen!