Projektmarkt

Welche Chancen haben BI-Experten?

Schreibt und bearbeitet Karrierethemen - in der Digitalredaktion von COMPUTERWOCHE, CIO-Magazin, ChannelPartner und Tecchannel. Ihre Schwerpunkte sind IT-Arbeitsmarkt, Recruiting, Freiberufler, Aus- und Weiterbildung, IT-Gehälter, Work-Life-Balance, Employer Branding, Führung und und und.  Wenn sie nicht gerade Projekte wie den "CIO des Jahres" betreut. Hofft auf mehr Frauen in der IT.
Wie die Zukunft für Business Intelligence aussieht und welche Chancen freiberufliche BI-Profis derzeit auf dem Projektmarkt haben, erklärt Norbert Eckelmann, SAP-Spezialist und Leiter des neu gegründeten BI-Arbeitskreises des BVSI.

CW: Wie sieht der Projektmarkt für BI-Experten aus Ihrer Sicht aus?

Norbert Eckelmann ist SAP-Spezialist und Leiter des neu gegründeten BI-Arbeitskreises des BVSI.
Norbert Eckelmann ist SAP-Spezialist und Leiter des neu gegründeten BI-Arbeitskreises des BVSI.

Eckelmann: Die Krise geht auch am Projektmarkt des BI nicht spurlos vorüber. Trotzdem kann die Projektlage für BI-Spezialisten insgesamt als gut eingeschätzt werden. Große Konzerne investieren schon länger in Business Intelligence, wie die neueste RAAD Research Studie belegt. Jetzt ziehen auch die mittelständischen Unternehmen nach. Das liegt zum einen daran, dass die BI-Werkzeuge günstiger geworden sind. Zum anderen erkennen jetzt auch mittelständische Unternehmen, dass sie es ohne präzise Instrumente zur Geschäftsanalyse zukünftig schwer haben werden, auf einem globalisierten Markt zu bestehen. Gefragt sind zurzeit vor allem Spezialisten mit Erfahrung. Sie sollten nicht nur die entsprechenden BI-Tools kennen, sondern auch die richtigen Methoden verwenden und wissen: was sind die passenden Tools, um die vom Unternehmen gewünschten Informationen herauszufiltern und passend aufzubereiten.

CW: Wo sehen Sie die Zukunft der Business Intelligence?

Eckelmann: Die SAP hat bereits vor Jahren erkannt, dass BI für eine moderne Geschäftswelt unumgänglich ist. Mit der Aufnahme von Business Objects in die eigenen Reihen hat man in Walldorf die richtigen Weichen gestellt. SAP will in Zukunft verstärkt auf BI-Entwicklungen setzen. Im Hause IBM hat sich mit dem Aufkauf von Cognos etwas getan. So will IBM zum Beispiel verstärkt zum Beispiel das Tool "Rational Insight" zum Einsatz bringen, mit man die Performance von Projekt-Teams besser messen kann. Das heißt für uns Berater: Mit neuen Lösungen werden wiederum neue Projekte initiiert, die erfahrene Berater erfordern. Und für eine gute Beratung im BI-Umfeld wollen wir uns im Arbeitskreis fit machen.

CW: Dem neuen BI-Arbeitskreis des BVSI gehören sowohl SAP-Berater als auch IT-Freiberufler aus anderen Bereichen an. Wie werden Sie den Arbeitskreis inhaltlich ausrichten?

Eckelmann: Das Spannende an diesem Arbeitskreis ist, dass hier SAP-Berater und Nicht-SAP-Berater zusammen kommen. Beide Gruppen wollen bewusst nicht nur das eigene Schwerpunktthema vertiefen, sondern über den Tellerrand ihres begrenzten Arbeitsumfeldes schauen. Für die einen ist SAP und für die anderen die Nicht-SAP-Welt der Business Intelligence Neuland. Jeder lernt vom anderen, und Themen wie zum Beispiel SQL sind schließlich für alle interessant. Mein persönliches Ziel als Arbeitskreisleiter ist, dass die BI-Beratung wieder näher an die Geschäftsprozesse heran gebracht wird.

CW: Welche Aktivitäten stehen aktuell im BI-Arbeitskreis an?

Eckelmann: Wir möchten den Arbeitskreis als Forum nutzen, um über Neuigkeiten beziehungsweise Aktualitäten im SAP-BI-Umfeld und Nicht-SAP-Bereich zu informieren. So werden wir bei unserem nächsten Treffen vorrangig mit Business Objects beschäftigen. Mit der SAP werden zurzeit Gespräche geführt, inwieweit ein Testsystem aufgebautwerden kann. Zudem werden Mitglieder über eigene Projekte berichten ebenso über Möglichkeiten der "integrierten Planung". Wir werden zusätzlich zu den Arbeitskreistagungen Workshops veranstalten. Für die Zukunft planen wir den Aufbau einer eigenen Systemlandschaft, die den Mitgliedern zu Test- und Lernzwecken zur Verfügung gestellt wird.

BI-Arbeitskreistagung am 27. Juni 2009

Die zweite Tagung des Business-Intelligence-Arbeitskreises findet am Samstag, den 27. Juni 2009 in Köln statt. Im Zentrum stehen Vorträge zu den Themen Business Object und Microstrategy. IT-Freiberufler, die diesen Arbeitskreis kennenlernen und bei an kostenfreien Veranstaltung teilnehmen möchten, werden um Anmeldung unter office@bvsi.dein der BVSI-Geschäftsstelle gebeten.

Agenda:

  • Vorstellung Business Object - Marktstrategie und Technische Umsetzung

  • Vorstellung Microstrategy - Marktstrategie und Integration zu SAP

  • Geplant: SAP-Roadmap

Ort:

Senats Hotel
Unter Goldschmied 9-17
50667 Köln
www.senats-hotel.de

Termin:

27.06.2009
10.00 Uhr bis etwa 17.00 Uhr

Kontakt:

Berufsverband Selbständige in der Informatik (BVSI) e. V.
BVSI-Geschäftsstelle
Hallingstraße 10, 25348 Glückstadt
Tel. 04124-60 50 87
office@bvsi.de
www.bvsi.de