Web

 

Weiteres Stühlerücken im Microsoft-Management

29.06.2006
Im Zuge seiner andauernden Restrukturierung hat Microsoft verschiedene Manager versetzt.

Der zuletzt für das Geschäft mit kleinen und mittleren Unternehmen zuständige Senior Vice President Orlando Ayala hat einen neuen Posten erhalten, in dem er sich um Schwellenmärkte kümmert und dabei an Chief Operating Officer (COO) Kevin Turner berichtet. Der bisherige Asia-Pacific-Chef Eduardo Rosini übernimmt Ayalas Posten an der Spitze des SMB-Bereichs (Small and Medium Business), der auch Microsofts Partnernetz kontrolliert.

Außerdem verlagert Microsoft die Entwicklung seiner Software für die Verwaltung von Kundenbeziehungen "Dynamics CRM" von der Sparte Business Solutions in die Gruppe Office Business Platform unter Ädige von Kurt DelBene. Das Marketing für die Unified-Communications-Bestrebungen des Redmonder Konzerns (siehe "Microsoft bläst zum Großangriff auf die Firmenkommunikation") übernimmt der bereits für das Office-Product-Marketing zuständige Chris Capossela.

Weiterhin vakant ist die Nachfolge von Doug Burgum an der Spitze von MBS. Der frühere Great-Plains-Chef hatte bereits im vergangenen November angekündigt, sich als Chairman von Microsoft Business Solutions eher auf die Rolle eines "Evangelisten" zurückziehen zu wollen (siehe "Microsoft sucht neuen ERP-Chef"), sobald ein geeigneter Nachfolger gefunden ist. Dies wollte Microsoft eigentlich bis zum Frühjahr erledigt haben, bislang aber ohne Erfolg. (tc)