Web

 

Weiterer Rückschlag für die CeBIT: PC-Hersteller Lenovo kommt nicht

23.10.2006
Nach der Absage von Nokia, BenQ und Motorola verliert die Computer- und Telekommunikationsmesse CeBIT in Hannover einen weiteren Aussteller.

Der chinesische PC-Hersteller Lenovo habe seine Teilnahme im März 2007 abgesagt, berichtet die "Financial Times Deutschland" (FTD) in ihrer Montagausgabe. Ursprünglich hatte Lenovo nach der Übernahme der PC-Sparte von IBM vor anderthalb Jahren geplant, sich auf der nächsten CeBIT in Hannover zu präsentieren.

Schon zur letzten CeBIT verzichteten E-Plus und Philips auf einen Messeauftritt. Zudem wächst die Konkurrenz durch die Internationale Funkausstellung (Ifa) in Berlin, die künftig jährlich stattfindet. Insbesondere Hersteller von Unterhaltungselektronik, die bislang zahlreich auf der CeBIT vertreten waren, stellten ihre Teilnahme im übernächsten Jahr wegen der Ifa zunehmend in Frage, schreibt die "FTD".

Nach dem Zeitungsbericht erwägt auch Samsung eine geringere Präsenz auf der Computermesse in Hannover. "Ich würde meine Hand nicht dafür ins Feuer legen, dass wir 2008 noch so stark auf der CeBIT präsent sein werden wie in den vergangenen Jahren", sagte Michael Kurpiers, Marketingchef von Samsung in Deutschland, der "FTD". Samsung war bislang einer der größten Aussteller. (dpa/tc)