Antoine Leblond

Weiterer altgedienter Manager kehrt Microsoft den Rücken

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Antoine Leblond hat heute seinen 9000sten Arbeitstag bei Microsoft - und der ist zugleich sein letzter.

Leblond ist einer von mehreren Managern aus der Windows-Sparte von Microsoft, die bei einer von von Steve Ballmer geplanten Restrukturierung des Konzerns im vergangenen Jahr übergangen wurden. "Nach fast 25 Jahren bei Microsoft ist für mich der Zeitpunkt gekommen, hinauszuziehen und zu schauen, was die Nicht-Microsoft-Welt so zu bieten hat", zitiert das Technologieblog "re/code" aus Leblonds Abschieds-E-Mail an Kollegen.

Antoine Leblond bei einem Microsoft-Event in Dubai (2012)
Antoine Leblond bei einem Microsoft-Event in Dubai (2012)
Foto: Microsoft

Darin wirft der Manager aber alles andere als einen Blick zurück im Zorn. Seine ersten 20 Jahre bei Microsoft verbrachte Antoine Leblond in der Office-Sparte und arbeitete dort viel mit Steven Sinofsky zusammen. Als der zu Windows wechselte, ging Leblond mit und entwickelte dort Cloud-Dienste und den Store für Windows 8.

Vor ihm hatten mit Jon DeVaan und Grant George bereits zwei weitere Haudegen Microsoft verlassen, die im Zuge von Ballmers Umbau kaltgestellt worden waren.