Web

 

Weitere Hiobsbotschaften aus der Dotcom-Szene

09.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Kette der Unglücksnachrichten in puncto Internet-Firmen reißt nicht ab. Mit Advertising.com, Ameritrade, Kozmo.com und MVP.com haben nun weitere US-Dotcoms Entlassungen angekündigt. Der Online-Werbedienstleister Advertising.com will 72 oder 25 Prozent seiner Mitarbeiter feuern. Das defizitäre Unternehmen, das in seiner letzten Finanzierungsrunde im vergangenen August Risikokapital in Höhe von 57 Millionen Dollar unter anderem von AOL und der Reuters Group erhielt, will "irgendwann in diesem Jahr" die Gewinnzone erreichen.

Der Internet-Börsenmakler Ameritrade plant die Entlassung von zwölf Prozent seiner Beschäftigten. Betroffen sind 230 Festangestellte und 100 Teilzeitkräfte. Aufgrund der Restrukturierungskosten von 1,5 bis zwei Millionen Dollar und einem Rückgang bei den Order-Aktivitäten rechnet der US-Anbieter in seinem ersten Fiskalquartal mit einem Verlust von zwölf bis 14 Cent je Aktie. Wallstreet-Analysten hatten mit einem Defizit von nur fünf Cent pro Anteilschein gerechnet.

Der Online-Lieferant Kozmo.com hat seine Niederlassungen in den US-Städten Houston und San Diego geschlossen und sechs Prozent seiner 2000 Angestellten auf die Straße gesetzt. Das Unternehmen, auf dessen Website Interessierte Videos, Musik, Bücher, Snacks und ähnliche Artikel zur Heimanlieferung bestellen können, wirtschaftet in zwei seiner nunmehr neun US-Standorte profitabel.

Der Online-Sporthändler MVP.com hat sich von 36 oder knapp der Hälfte seiner Mitarbeiter getrennt. Das in Chikago ansässige Unternehmen, das keine Geschäftszahlen bekannt gibt, will mit diesem Schritt seine Betriebskosten reduzieren. Bereits im Dezember 2000 hatte MVP.com 79 Angestellte entlassen und die Niederlassungen in Austin, Texas, und Boulder, Colorado, geschlossen.