Weiterbildung oder Projektarbeit?

Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 18 Jahren. Langweilig? Nein, sie endeckt immer wieder neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und in ihrem eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisert.
Viele IT-Profis sind im Projektgeschäft so gefordert, dass ihre persönliche Weiterentwicklung auf der Strecke bleibt. Das muss aber nicht so sein.

Leser "wuggu", fragte im computerwoche-Online-Forum " Ratgeber Karriere": "Würden Sie der persönlichen Weiterentwicklung eine höhere Priorität einräumen als der Bereitschaft, dauerhaft die Ärmel hochzukrempeln, um ein Projekt doch noch zu schaffen (im Falle dessen, dass nur eins von beiden möglich ist)?"

Auch in Projekten kann man viel lernen

Thomas Leibfried, Personalverantwortlicher bei Computacenter, antwortet darauf: "Projekte haben die angenehme Eigenschaft, per definitionem zeitlich begrenzt zu sein. Es müsste also möglich sein, wenn auch vielleicht hintereinander und nicht gleichzeitig, beides zu bewältigen: Projekte erfolgreich zu schaffen und die eigene Weiterentwicklung nicht zu vernachlässigen. Dass die Dringlichkeit eines laufenden Projekts die Wichtigkeit der eigenen Entwicklung immer wieder dominiert, sehe ich auch, glaube aber nicht, dass das ausschließlich der Fall sein muss.

Ganz nebenbei: Persönliche Entwicklung geschieht ja nicht nur in dafür definierten Zeiten. Gerade in Projekten kann man sehr viel lernen, insbesondere, wenn man den eigenen Verantwortungsbereich ständig zu erweitern trachtet. Wenn man sich Kollegen als Mentoren sucht, die einen im Auge behalten und Tipps geben. Oder wenn man beispielsweise mehrsprachige Projekte zum Ausbau der Fremdsprachenkenntnisse nutzt.

Des Weiteren gilt es in Ihrem Fall, Pläne für die Weiterentwicklung zu vereinbaren, an die sich beide Seiten halten. Definieren Sie mit Ihrem Vorgesetzten rechtzeitig die Maßnahmen und halten Sie als Zeitpunkt das Ende des oder der laufenden Projekte/s fest." (am)

CW Karriere-Ratgeber

Auf www.computerwoche.de beantworten Experten Ihre Fragen zum Thema Karriere. Vorige Woche setzte sich Personal-Manager Thomas Leibfried von Computacenter mit der Frage auseinander, wie sich Weiterbildung mit dem stressigen IT-Geschäft vereinbaren lässt (siehe Artikel auf dieser Seite).

Vom 2. bis 15. April 2009 beantwortet Peter Herkenhoff (Foto) von www.eFinancialCareers.de Ihre Fragen in unserem Karriere-Ratgeber. Der Volkswirt und Wirtschaftsjournalist betreut das deutschsprachige Online-Angebot des Karrierenetzwerkes, das über Arbeitsmarkt, Gehalt und freie Stellen in der Finanzbranche informiert.

www.computerwoche.de/job_karriere/ratgeber_karriere