Web

 

Weihnachtsgeschäft beschert Ebay hohe Zuwächse

22.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Internet-Auktionshaus Ebay hat im Schlussquartal 2003 Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert. Unternehmensangaben zufolge kletterte der Nettoprofit gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 64 Prozent von 87 Millionen auf 142,5 Millionen Euro oder 21 (14) Cent pro Aktie. Vor Sonderposten wies die Company einen Gewinn von 24 Cent je Anteil aus. Der Umsatz erhöhte sich gleichzeitig um 57 Prozent von 413,9 Millionen auf 648,4 Millionen Dollar. Ebay übertraf mit den Zahlen sowohl die eigenen Vorgaben wie auch die Analystenprognosen. Die Wall Street hat im Schnitt mit einem Pro-forma-Gewinn von 22 Cent je Aktie bei 623,6 Millionen Dollar gerechnet.

Finanzchef Rajiv Dutta begründete die guten Zahlen in erster Linie mit dem äußerst starken Weihnachtsgeschäft. Daneben seien die Einnahmen im Auslandsgeschäft - insbesondere in Deutschland und Großbritannien - überproportional gestiegen. So wuchsen die Transaktionserlöse im Heimatland USA um 38 Prozent auf 291,6 Millionen Dollar, während sie im internationalen Geschäft um 96 Prozent auf 210,5 Millionen Dollar zulegten. 130,6 Millionen Dollar erwirtschaftete Ebay mit Gebühren für die elektronische Zahlabwicklung, das entspricht einem Zuwachs um 68 Prozent gegenüber dem Schlussquartal 2002.

Trotz des beachtlichen Anstiegs im Berichtszeitraum zeichnet sich ab, dass das Wachstum mit zunehmender Größe des Unternehmens langsam nachlässt - wenn auch auf hohem Niveau. So verbuchte Ebay im vorangegangenen dritten Quartal 2003 noch einen Umsatzzuwachs um 84 Prozent, im Schlussquartal 2002 waren die Einnahmen im Jahresvergleich um 89 Prozent gestiegen. Ebay-Chefin Meg Whitman führt den Rückgang zumindest teilweise auf das Gesetz der großen Zahlen und die Integration von PayPal zurück. So waren die Umsätze nach der Übernahme des Online-Bezahldienstes im Oktober 2002 bereits signifikant in die Höhe geschnellt. Nichtsdestotrotz übertreffe Ebay in Sachen Wachstum Konzerne wie Wal-Mart, Microsoft und andere Blue Chips weiterhin deutlich, so Whitman gegenüber Analysten.

Für das Gesamtjahr 2003 meldete Ebay einen Gewinnzuwachs um 77 Prozent auf 441,8 Millionen Dollar oder 67 Cent pro Aktie. Die Einnahmen stiegen im Jahresvergleich um 78 Prozent auf 2,2 Milliarden Dollar.

Im laufenden Jahr will das kalifornische Unternehmen die Umsatzmarke von drei Milliarden Dollar in Angriff nehmen. Gleichzeitig wird ein Nettogewinn von bis zu 99 Cent je Aktie erwartet. (mb)