Fritz!OS 5.50

Weihnachts-Update für die Fritz!Box

Thomas Cloer
Thomas Cloer ist verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Email:
Connect:
Rechtzeitig zum Fest spendiert die AVM GmbH aus Berlin dem populären "Fritz!Box"-Router ein größeres Software-Update.
Die Fritz!App für Fritz!OS 5.50 gibt es bislang nur für Android - iOS folgt...
Die Fritz!App für Fritz!OS 5.50 gibt es bislang nur für Android - iOS folgt...
Foto: AVM

Die Version 5.50 des "Fritz!OS" lässt sich ab sofort über das Web-Interface des VDSL-Topmodells "Fritz!Box 7390" installieren. Für weitere Fritz!Box-Modelle folgen die Updates allerdings erst im Januar. Insgesamt haben die Entwickler in Moabit mehr als 100 neue Funktionen in das Fritz!OS eingebaut.

Zu den Neuerungen gehören Unterstützung für Hausautomation (mit der "intelligenten" Steckdose "Fritz!DECT 200") auch im Zusammenspiel mit neuen "Fritz!Apps" für Android und iOS, Single Sign-On (SSO) für die Web-Oberfläche fritz.box, den Heimnetz-Speicherdienst "Fritz!NAS" und den Fernzugriff "MyFritz!", ein Mediaplayer für den DECT-Handapparat "Fritz!Fon" mit Steuerung für UPnP-Geräte, Anrufbeantworter mit "Visual Voicemail", Zeitschaltung und Memos, Sync von Google-Kontakten mit dem Fritz!Box-Adressbuch und Faxversand von Texten direkt aus der Fritz!Box-Benutzeroberfläche.

Mehr Details können Interessierte den Release Notes entnehmen.

Newsletter 'Hardware' bestellen!