Branchenverband gfu

Weihnachts-Boom bei Unterhaltungselektronik

24.11.2011
Die begehrten Smartphones, Tablet-PCs und Flachbildfernseher bescheren der Branche nach Einschätzung der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) ein kräftiges Weihnachtsgeschäft.
Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender des CE-Branchenverbands gfu
Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender des CE-Branchenverbands gfu
Foto: gfu

Rund neun Milliarden Euro würden in den kommenden Wochen voraussichtlich in Deutschland umgesetzt, ein Plus von 14 Prozent, sagte der gfu-Aufsichtsratsvorsitzende Rainer Hecker in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa in Nürnberg. Der bisherige Jahresverlauf kann mit diesem Anstieg nicht mithalten. "Insgesamt gehen die Prognosen für das Gesamtjahr von 27 Milliarden Euro aus, etwa fünf Prozent mehr als im Vorjahr" für die Branche, ergänzte Hecker.

"Das größte Marktsegment ist TV, da haben wir ein starkes, hohes Absatzniveau, aber auch einen Preisverfall von 4,5 Prozent." Dieser liegt laut Hecker am härteren Wettbewerb: Die Unternehmen müssten die hohen Investitionen in neue Produkte und Techniken refinanzieren, und das in einem wachsenden Angebotsmarkt. "Deshalb wird versucht, sich über den Preis Marktanteile zu sichern oder auch zu kaufen."

"Verkaufsschlager sind im Fernsehbereich 3D- und Internetfernsehen, HDTV, aber auch das Heimkino für den guten Sound", resümierte der Branchenexperte. "Das zweite ist die mobile Nutzung, da spielen Smartphones eine ganz entscheidende Rolle. Dort haben wir ein Wachstum von fast 100 Prozent zu verzeichnen." 2011 überrundet die Zahl der verkauften High-Tech-Handys der Prognose zufolge mit 15 Millionen erstmals die der gewöhnlichen Mobiltelefone; nach Heckers Einschätzung legen Smartphones im kommenden Jahr um weitere 50 Prozent zu. Auch bei Tablet-PCs verzeichnet die Branche demnach mit 1,4 Millionen verkauften Exemplaren ein kräftiges Wachstum.

"In der Vernetzung spielen diese Komponenten eine ganz entscheidende Rolle", erläuterte Hecker. Der Nutzer könne nicht nur drahtlos Emails abrufen oder im Internet surfen, sondern per App und Touchpad auch sein Heimkino steuern oder das Licht dämpfen. Diese Multi-Anwendungen werden sich nach Heckers Einschätzung ab dem kommenden Jahr verstärkt durchsetzen. Das wird sich auch im Umsatz der Branche niederschlagen, der laut gfu 2012 um weitere vier Prozent auf rund 28 Milliarden Euro steigen dürfte - getrieben auch von der Abschaltung der analogen Satellitenübertragung sowie den Sportgroßereignissen Fußball-EM und Olympia. (dpa/tc)