Web

 

Website-Ausfälle kommen teuer zu stehen

06.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der deutschen Wirtschaft ist durch den Ausfall von Websites für den E-Commerce allein im vergangenen Jahr ein Schaden von 350 Millionen Mark entstanden. Dies ergab eine Studie des britischen Marktforschungsunternehmens Schema im Auftrag des Web-Service-Providers Hostmark. Für das laufende Jahr rechnen die Briten sogar mit einer Verdoppelung der Verluste auf 742 Millionen Mark. Die etwa durch Server-Überlastung oder Softwareprobleme verursachten Downtimes hätten, so die Studie, weit reichende Konsequenzen für die Unternehmen: Neben dem direkten Einnahmenverlust durch Abwanderung potenzieller Kunden drohten steigende Lagerhaltungs- und Lohnstückkosten sowie eine Minderung des Kapitalwerts durch den Vertrauensverlust der Anleger in die Kompetenz des Unternehmens.