Webshop für Dynamics NAV

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Mit "Activigence Web Extensions" können Firmen Internet-Läden mit direkter ERP-Kopplung errichten.

Viele Unternehmen möchten ihre Geschäftsaktivitäten auf das Internet ausdehnen. In Webshops sollen sich Kunden - seien es nun private Konsumenten oder Firmen - selbständig über Produkte informieren und diese bestellen können.

Head

Text

Speziell für die ERP-Software "Dynamics NAV" von Microsoft Business Solutions hat die auf E-Business-Lösungen spezialisierte IT IS AG (http://www.itis.de) eine Erweiterung namens Activigence Web Extensions entwickelt, mit der sich Internet-Geschäfte errichten lassen. Laut Hersteller können Internet-aktive Firmen ihren Webshop damit mit geringem Aufwand einrichten.

Content-Management

Die Lösung besteht aus einer Softwareumgebung, die den "Office Sharepoint Server 2007" von Microsoft mit Dynamics NAV verbindet. Zudem enthält das Produkt das freie Content-Mana-gement-System "Dotnetnuke". Über die Integration mit der ERP-Software ist es möglich, in der Warenwirtschaft gepflegte Produktinformationen mit Bildern, Beschreibungen und Videos zu verknüpfen und diese auf den Web-Seiten des Shops zu präsentieren. Die Grundlage dafür liefert ein Objektmodell, das die in der Dotnetnuke-Datenbank gespeicherten Bilder mit den ERP-Datensätzen verknüpft. Die Objektstruktur kann der Anwender dabei selbst festlegen beziehungsweise ergänzen. Die vom Content-Management-System erzeugten Web-Seiten sind nach Angaben des Herstellers so gestaltet, dass sie von Internet-Suchmaschinen wie Google gut verarbeitet werden können.

Ajax im Shop

Seiten sowie Layouts lassen sich über einen Web-basierenden Editor von Dotnetnuke verändern. Ihren Shop können Unternehmen durch Kundenforen und Kontaktformulare ergänzen. Einzelne Seitenmodule ("Webparts") können per Drag and Drop verschoben werden. Webparts koppeln die Internet-Inhalte mit den Daten des ERP-Backends. Durch Ajax sind Web-Benutzer in der Lage, mit der Web-Oberfläche zu interagieren, etwa um Eingaben abzuspeichern.

Im ERP-System findet die Benutzerverwaltung statt. Standardmäßig sind Benutzerrollen für Anwender aus dem Vertrieb, Marketing, Website-Management sowie für die Online-Kunden vorkonfiguriert. Registriert sich ein Neukunde am Webshop, wird Dynamics NAV dazu veranlasst, diesen als Anwender der Gruppe "Kunde" einzutragen. Bestellt ein Kunde Waren, erzeugt die ERP-Software entsprechende Aufträge und versendet über eine E-Mail-Komponente eine Bestätigungsnachricht. Käufer kön-nen sich online über den Status ihres Auftrags informieren. Online-Shoppern steht eine von IT IS entwickelte Suchtechnik zur Verfügung. Sie erlaubt es auch, unscharf zu suchen, ist also fehlertolerant. An Bezahlsystemen wurden Paypal und der Dienst "Paysolutions" von der Postbank eingebunden. Die Daten zwischen Shop und ERP-System gleicht Activigence Web Exten-sions entweder online, zeitgesteuert oder über ein Server-gestütztes Caching-Verfahren ab. Letzteres ähnelt dem Online-Abgleich, wobei nur dann ein ERP-Zugriff erfolgt, wenn die vom Shop angeforderten Daten nicht im Cache liegen.

C/Side und SQL Server

Microsoft hatte mit "Commerce Portal" selbst eine Webshop-Software für Dynamics NAV im Programm, deren Entwicklung jedoch mit Freigabe des ERP-Release 4.0 eingestellt wurde. Das Produkt von IT IS unterstützt Dynamics NAV ab Version 3.7, und zwar sowohl unter der nativen Datenbank "C/Side" als auch unter SQL Server.

Activigence Web Extensions kostet knapp 4000 Euro pro Mandant. Ein optionaler Wartungsvertrag kommt pro Jahr auf 16 Prozent des Lizenzkaufpreises.

Mobiler ERP-Client

An ERP-Nutzer im Außendienst wendet sich IT IS mit dem Produkt "Mobiligence". Es gestattet Notebook-Nutzern, offline mit ERP-Daten zu arbeiten, wobei die Oberfläche der von Dynamics NAV nachempfunden wurde. Hierzu hat der Landshuter Softwarehersteller Geschäftslogik der ERP-Lösung in .NET (basierend auf dem .NET Framework 2.0) nachgebaut. Dieser Kunstgriff war nötig, da Dynamics NAV eine eigene Programmiersprache ("C/AL") verwendet. Als lokalen Datenspeicher enthält Mobiligence "SQL Server Express". Der Administrator der ERP-Software legt fest, welche Daten an die mobilen Clients übertragen werden. Für die mobilen Anwender gibt es eine Benutzergruppe "Mobil". Der Datenabgleich findet nicht auf Ebene der Datenbank, sondern der Applikation statt. Auch dieses Produkt unterstützt beide Datenbankoptionen von Dynamics NAV. Ein direkter Online-Zugriff von Mobiligence auf das ERP-System ist nicht möglich. Das Basisprodukt kostet knapp 4000 Euro pro Mandant. Jeder mobile User schlägt mit 330 Euro zu Buche. Die jährliche Wartungsgebühr beträgt 16 Prozent vom Lizenzpreis.