Virtualisierungs-Software vorinstalliert

Webhoster Strato führt "MultiServer" ein

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Nach einer zweimonatigen Beta-Phase mit mehr als 700 Testern bietet der Webhoster Strato seine "MultiServer" nun kommerziell für jedermann an.
Beim 'MultiServer' von Strato ist die Virtualisierung schon an Bord.
Beim 'MultiServer' von Strato ist die Virtualisierung schon an Bord.

Hinter der Bezeichnung MultiServer verbirgt sich ein dedizierter Server mit vorinstallierter Virtualisierungs-Software; Kunden können darauf nach Bedarf virtuelle Server anlegen und konfigurieren. Jeder virtuellen Maschine lassen sich dabei Arbeitsspeicher, Prozessorkerne und -zeit individuell und dynamisch zuweisen.

Strato offeriert den MultiServer in zwei Varianten

  • MultiServer 4: Bis zu 25 virtuellen Root-Server, davon maximal vier gleichzeitig aktiv, drei Hardwareoptionen mit maximal 8 GB Hauptspeicher, 750 GB Plattenplatz (RAID-1), Dual-Core-Opteron von AMD; sowie

  • MultiServer 8: Bis zu acht gleichzeitig aktive virtuelle Root-Server, maximal 16 GB Arbeitsspeicher, 1 Terabyte Plattenplatz (RAID-1) sowie Dual- oder Quad-Core-Opteron.

Zur Einführung bietet der Webhoster den MultiServer 4 noch bis Ende April für die ersten drei Monate für 79 Euro pro Monat an (Laufzeit mindestens zwölf Monate, 58,31 Euro einmalige Einrichtungsgebühr). Informationen zu den regulären Preisen und Ausstattungsvarianten finden Interessierte unter www.strato-pro.de/multiserver.