Web

 

Web-Site der Hacker "gehackt": Defcon

12.07.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Am vergangenen Wochenende fand zum siebten Mal die Jahreskonferenz Defcon der internationalen Hackerszene in Las Vegas statt. Über 3000 Hacker, Cracks, Programmierer, Sicherheitsexperten und Regierungsvertreter trafen sich zu Vorträgen, zum Ideenaustausch und Fachsimpeln. Doch auch die Hacker waren vor einer Attacke auf ihre Homepage nicht gefeit. Noch vor dem Start der Hacker-Konferenz hinterließ ein Mitglied der ADM Crew, einer vermeintlich wohlwollenden Hackergruppe, Graffiti-Sprüche auf der Web-Site, die unter anderem behaupteten, der Name des Kongresses sei in "ADM Con" umbenannt worden. Die Organisatoren nahmen den "Scherz" mit Humor.

Auf der Veranstaltung stellte die Untergrundgruppe für Computersicherheit Cult of the Dead Cow ihr Programm "Back Orifice 2000" vor, mit dem Hacker in Windows-basierte PCs einbrechen, diese manipulieren und ohne entdeckt zu werden User ausspionieren können (CW-Infonet berichtete). Quintessenz der Konferenz war für viele, daß es zunehmend schwieriger wird, die guten von den schlechten Hackern zu unterscheiden. Viele ehemalige Cracks arbeiten immerhin mittlerweile als Sicherheitsexperten in großen Firmen oder in der Regierung und andere attackieren in aller Öffentlichkeit Softwarelösungen mit dem erklärten Ziel, diese verbessern zu wollen.