Barracuda Web Filter 1010

Web-Filtering-Appliance für Konzerne

20.05.2009
Von Katharina Friedmann 
Mit dem "Web Filter 1010" bringt Barracuda Networks eine speziell auf Großunternehmen zugeschnittene Content-Security-Lösung auf den Markt.

Der Barracuda Web Filter 1010, der laut Anbieter bis zu 12.000 Nutzer gleichzeitig unterstützt, soll großen Organisationen helfen, wachsenden Sicherheitsanforderungen ohne viel Implementierungsaufwand gerecht zu werden. Auch bei dem jüngsten Spross von Barracudas Web-Filter-Familie handelt es sich um eine integrierte Hardware-/Softwarelösung, die Web-Inhalte filtert, die Einhaltung von Web-Applikations-Policies kontrolliert und Firmennetze vor Malware schützt. Firmenangaben zufolge verfügt die Appliance über eine eingebettete Datenbank- und Reporting-Engine. Der Durchsatz eines Barracuda Web Filter 1010 liegt laut Anbieter bei einem Gigabit pro Sekunde, die Webcache-Kapazität beträgt ein Terabyte (TB). Das neue Web-Filter-System, das bis zu 15.000 TCP-Verbindungen gleichzeitig verwalten können soll, ist mit vier Netzschnittstellen ausgestattet, die sich in einer fehlertoleranten WCCP-Umgebung oder einer Inline-Mode-Umgebung mit zwei LAN/WAN-Kabelpaaren parallel nutzen lassen.

Für eine skalierbare und redundante Umgebung können mehrere Modelle des Barracuda Web Filter 1010 geclustert werden. Über das Barracuda Control Center sollen sich Barracuda-Web-Filter-Modelle verschiedener Größen zentral verwalten lassen.

Ab Juni ist die jüngste Barracuda-Appliance zu Preisen ab 90.099 Euro verfügbar. Pro Jahr fallen zudem 24.349 Euro für das Abonnement der "Energize Updates" an, die Content-Filter-, Anwendungs-, Spyware-, Viren- und Sicherheitsdefinitionen enthalten.