Web

 

Web.de erzielt erstmals positiven operativen Cashflow

31.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Karlsruher Portalfirma Web.de AG konnte den Umsatz im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Viertel auf 5,9 Millionen Euro steigern. Das Unternehmen profitierte dabei insbesondere von kostenpflichtigen Bezahldiensten wie SMS oder regionale Kleinanzeigen. Diese trugen im aktuellen Berichtszeitraum mit 2,5 Millionen Euro 42 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Der Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sank im Jahresvergleich um rund 80 Prozent von sechs Millionen auf 1,2 Millionen Euro. Allerdings belasteten einmalige Wertberichtungen auf Beteiligungen in Höhe von 4,8 Millionen Euro das Nettoergebnis. Unter dem Strich verbuchte Web.de daher ein Minus von 6,9 Millionen Euro. Trotz der nicht cash-wirksamen Abschreibungen verbesserten sich die Karlsruher um zirka 700.000 Euro gegenüber dem Vergleichsquartal (- 7,6 Millionen Euro).

Die liquiden Mittel zum 30. September bezifferte das Neue-Markt-Unternehmen mit 95 Millionen Euro. Da Web.de im Berichtszeitraum erstmalig einen positiven operativen Cashflow erzielen konnte, verzeichneten die Karlsruher damit trotz Investitionen von 1,2 Millionen Euro keinen Barmittelabfluss. Aufgrund der positiven Umsatzentwicklung und stabiler Kostenstrukturen ist der Vorstand weiterhin optimistisch, im laufenden vierten Quartal den Break-even zu schaffen. (mb)