Achtung mit den eigenen Daten

Was Sie vor dem Verkauf Ihres Android-Smartphones tun sollten

Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt. Das Blog von Thomas Joos finden Sie unter thomasjoos.wordpress.com.
Viele Anwender verkaufen ihr altes Gerät weiter, wenn Sie sich ein neues Smartphone kaufen. Doch dabei gilt es einiges zu beachten, damit Sie nicht versehentlich eigene Daten weitergeben oder Daten verlieren.

Bevor Sie sich an die Einrichtung Ihres neuen Smartphones machen oder ihr altes Smartphone verkaufen, sollten Sie im ersten Schritt alle Einstellungen Ihrer Apps in Google Drive - oder im Falle von iPhones in iCloud Drive - sichern. Gehen Sie alle Anwendungen durch, in denen Daten gespeichert sind und überprüfen Sie deren Google+ oder Google Drive-Anbindung.

Die Standard-Einstellungen und Daten in Android sichern Sie über die Synchronisierungs-Einstellungen. Rufen Sie dazu über Einstellungen\Konten\Google die Einstellungen Ihres Google-Kontos auf. Stellen Sie sicher, dass hier alle Daten zur Synchronisierung aktiviert sind und die Synchronisierung auch stattgefunden hat. Den Zeitpunkt der letzten Synchronisierung sehen Sie in den Einstellungen des Kontos.

Zusätzlich aktivieren Sie die Datensicherung weiterer Daten, wie WLANs etc. Dazu rufen Sie Einstellungen\sichern & zurücksetzen auf. Hier aktivieren Sie die Sicherung über Meine Daten sichern. Außerdem steuern Sie hier das Konto für die Datensicherung und können auch die automatische Wiederherstellung aktivieren.

In Google Play finden Sie für diesen Bereich auch zusätzliche Anwendungen, zum Beispiel MyBackup Pro und Helium.

Fotos und Videos sichern

Sichern Sie alle Ihre Videos und Fotos. Sie können diese dazu über USB mit einem PC sichern, oder Sie installieren eine der Cloud-Speicher-Apps, welche auch eine Sicherung der Daten erlauben. Verbinden Sie Ihr Gerät mit einem PC werden Treiber installiert und der interne Speicher des Telefons steht als neues Laufwerk zur Verfügung. Die Fotos finden Sie im DCIM-Ordner. Suchen Sie in den Verzeichnissen nach Daten und sichern Sie sicherheitshalber alle Verzeichnisse auf den Rechner. Setzen Sie ein Gerät mit SD-Karte ein und wollen Sie diese mit verkaufen, löschen Sie nach der Sicherung den kompletten Datenträger. Sie können dazu auch auf Zusatz-Tools wie Secure Eraser oder File Shredder setzen.

Suchen Sie zur Sicherung in der Cloud in Google Play nach Google Drive, Dropbox oder OneDrive zur Datensicherung. Alle Anbieter stellen genügend Speicherplatz zur Verfügung, sodass Sie auch problemlos Fotos sichern können. Anwendungen wie OneDrive sichern automatisch alle Fotos, die Sie machen sofort in der Cloud.

Auf Ihrem neuen Smartphone müssen Sie dann nur die gleiche App installieren, Ihre Daten eingeben und können die Daten synchronisieren. Diese Vorgehensweise können Sie auch mit Tablets, iPhones und auch mit Windows Phone durchführen, da es auch hier genügend Apps gibt die Fotos und Videos sichern können. Auch Flickr bietet in diesem Bereich einige Unterstützung und genügend Speicherplatz.

Textnachrichten und Telefonprotokoll sichern

Wollen Sie Ihre SMS und Telefonprotokolle sichern, müssen Sie eigene Vorgehensweisen nutzen. Diese Daten müssen Sie separat sichern. Die bekannteste Lösung in diesem Bereich ist SMS+. Diese Anwendung steht kostenlos in Google Play zur Verfügung.

Telefonprotokolle sichern Sie mit Call Logs Backup & Restore. Auch diese Anwendung können Sie kostenlos nutzen. In Google Play finden Sie dazu aber auch zahlreiche weitere Apps, die diese Daten sichern können.

Daten zuverlässig verschlüsseln und löschen

Nachdem Sie alle Daten gesichert haben, sollten Sie dafür sorgen, dass Sie die Daten auf dem Smartphone zuverlässig löschen. Eine reine Werksrücksetzung reicht nicht aus um Ihre Daten zuverlässig vom Gerät zu löschen. Es gibt im Internet zahlreiche Tools, die auch von zurückgesetzten Telefonen Daten wiederherstellen können.

Mehr Sicherheit: Man sollte sein Telefon erst verschlüsseln und dann löschen; so lassen sich Daten auch nach einer Wiederherstellung nicht mehr lesen.
Mehr Sicherheit: Man sollte sein Telefon erst verschlüsseln und dann löschen; so lassen sich Daten auch nach einer Wiederherstellung nicht mehr lesen.
Foto: Thomas Joos

Damit Sie auf der sicheren Seite sind, verschlüsseln Sie Ihre Daten und löschen Sie die Daten danach. Das hat den Vorteil, dass Unbefugte keinen Zugriff auf die Daten erhalten. Selbst wenn gelöschte Daten wiederhergestellt werden, lassen sich diese von unbefugten Personen nicht öffnen, weil sie verschlüsselt sind.

In Android ist bereits standardmäßig ein Verschlüsselungstool dabei. Dazu rufen Sie Einstellungen\Sicherheit auf und klicken auf Telefon verschlüsseln. Es öffnet sich eine neue Seite auf der Sie das komplette Telefon verschlüsseln können. Dazu müssen Sie die Verschlüsselung erneut mit Telefon verschlüsseln starten.

Sicherheitseinstellungen anpassen

Setzen Sie Antidiebstahl-Apps ein, deinstallieren Sie diese. Stellen Sie in den Sicherheits-Einstellungen die Optionen für den Diebstahlschutz so ein, dass dieser keine Funktionen mehr bietet. Vor allem auf Samsung Galaxy-Geräten müssen Sie hier in den Einstellungen über Sicherheit noch Einstellungen anpassen.

Gerät auf Werkszustand zurücksetzen

Im letzten Schritt setzen Sie Ihr Gerät noch auf den Werkszustand zurück. Diese Optionen finden Sie über Einstellungen\sichern & zurücksetzen. Führen Sie den Assistenten durch und lassen Sie das Gerät zurücksetzen.