Web

 

Was macht IBM mit Informix' Cloudscape?

17.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM hat dementiert, es wolle die Weiterentwicklung der Embedded-Datenbank "Cloudscape" einstellen - auch wenn die Web-Präsenz des mit Informix im Juli vergangenen Jahres übernommenen Produkts seit Mai letzten Jahres nicht mehr upgedatet wurde. Laut "Computerwire" ist auf IBMs eigenen Servern praktisch nichts über Cloudscape zu finden, und www.cloudscape.com listet 3.6 als aktuelles Release, obwohl das aktuelle J2EE-SDK bereits mit Version 4.0 ausgeliefert wird.

Nun mehren sich Spekulationen, Big Blue wolle das Produkt zugunsten des eigenen "DB2 Everywhere" einschlafen lassen. "Wir fördern zwar den Umstieg auf DB2, stoppen aber weder Entwicklung noch Marketing von Cloudscape", erklärte der EMEA-Marketing-Manager Thomas Gregers Honore. "Es gibt keinen Migrationszwang." In der Tat seien einige Features von Cloudscape, unter anderem dessen Applikations-Replizierung und reine Java-Engine, bei der Informix-Übernahme für DB2 sehr interessant gewesen. Nun aber wolle man das Beste aus beiden Welten zusammenbringen.

Honore erklärte weiter, Cloudscape sei inzwischen bei Version 5 angelangt, die unter anderem bessere Integration mit Syntax und Verhalten von DB2 biete und auch einige SQL99-Probleme aus dem Weg räume: "Wir sehen das aber wirklich mehr als OEM-Produkt, das wir an andere Anwendungsanbieter verkaufen." (tc)