Führungstipp

Was macht einen guten Unternehmer aus?

Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 18 Jahren. Langweilig? Nein, sie endeckt immer wieder neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und in ihrem eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisert.
Vor einem Jahr habe ich eine Web-Agentur mit vier Mitarbeitern übernommen. Die Führung der Firma macht mir viel Spaß. Aber Personalentscheidungen fallen mir schwer. Habe ich wirklich das Zeug zum Unternehmer?
Foto: Rainer Flake, WSFB

Rainer Flake, Geschäftsführer WSFB-Beratergruppe Wiesbaden: "Viele (Jung-)Unternehmer treffen Sachentscheidungen im Nu. Bei Personalfragen sind sie sehr zögerlich. Warum? Sachentscheidungen sind überwiegend rationale Entscheidungen, in der Personalpolitik spielt oft das Bauchgefühl eine große Rolle. Soll ich diesen Mitarbeiter einstellen? Darüber kann man endlos grübeln. Noch mehr belastet viele junge Unternehmer die Frage: Soll ich mich von einem Mitarbeiter trennen? Dabei lassen sich auch solche Fragen sachlich beantworten, werden aber oft durch Emotionen überlagert. Was geschieht mit dem Mitarbeiter, wenn ich ihm kündige? Was denken die anderen Mitarbeiter, wenn ich den Kollegen vor die Tür setze? So hart es klingt: Lassen Sie Ihre unternehmerisch notwendigen Entscheidungen nicht durch Emotionen beeinflussen. Treffen Sie auch Personalentscheidungen rational. Was nützt es, wenn Sie am Mitarbeiter festhalten, Ihr Betrieb dann aber pleitegeht? Nur weil Ihnen Personalfragen schwerfallen, sollten Sie nicht an Ihrer unternehmerischen Kompetenz zweifeln. Denn noch ist das Treffen solcher Entscheidungen für Sie recht neu. Auch Unternehmer müssen reifen."

Weitere Führungstipps finden Sie hier: