Was hätten Sie denn gern?

ist freier Journalist in München
Es muss nicht immer eine Gehaltserhöhung sein: Auch Cafeteria-Systeme mit Vergünstigungen unterschiedlichster Couleur können die Mitarbeiter zum Bleiben veranlassen.

Wenn Marc Bruchhäuser beim Italiener die Pasta bezahlt, legt er einen Bon auf den Tisch. Denn in zahlreichen Restaurants zu Füßen der Frankfurter Bankentürme kann der Operations Manager der Vanco GmbH ebenso bargeldlos bezahlen wie in Neu-Isenburg, wo Vanco beheimatet ist. Die Gutscheine, die Bruchhäuser auch in Supermärkten einlösen kann, bekommt er von seiner Firma, die für ihr internationales Vergünstigungsprogramm bereits zweimal ausgezeichnet wurde.

Hier lesen Sie ...

  • welche Alternativen es zur Gehaltserhöhung gibt;

  • warum Nebenleistungen Mitarbeiter motivieren;

  • warum viele Firmen Cafeteria-Systeme nicht einführen.

Marc Bruchhäuser, Vanco: 'Wir können ungenutzte Urlaubstage investieren und bekommen dafür Einkaufsgutscheine oder einen Sprachkurs.'
Marc Bruchhäuser, Vanco: 'Wir können ungenutzte Urlaubstage investieren und bekommen dafür Einkaufsgutscheine oder einen Sprachkurs.'

Wie viele andere Unternehmen setzt Vanco auf so genannte Cafeteria-Systeme, die Mitarbeitern Alternativen zu rein monetären Leistungen anbieten. Wie der Name bereits sagt, stellen sich Mitarbeiter - im übertragenen Sinne - ihr "Menü" je nach Gusto zusammen. Was in die "Auslagen" kommt, entscheidet die Firma: Statt Gehalt, das der Mitarbeiter versteuern und der Arbeitgeber mit zusätzlichen Abgaben finanzieren muss, wählt man einen Englischkurs oder nimmt sich eine Auszeit.