SAP, IBM, HP, Oracle und Co.

Was große IT-Anbieter in der Cloud treiben

18.05.2012 | von 
Joachim Hackmann
Joachim Hackmann ist Principal Consultant bei Pierre Audin Consulting (PAC) in München. Vorher war er viele Jahre lang als leitender Redakteur und Chefreporter bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Connect:

Cisco - sucht den Weg ins Data Center

Akquisitionen:

  • Newscale (Servicekataloge und Self-Service-Portale für Clouds),

  • Tidal Software (Performance-Management),

  • Linesider (Netz-Management).

Wesentliche Produkte und Services:

  • Unified Data Center (Kommunikation),

  • Intelligent Automation for Cloud (Provisioning-Software für Clouds),

  • Unified Computing System (Data-Center-Plattform),

  • Cloud Applications und Services (unter anderem für Telepresence, Social Media und Web-Konferenzen).

Ciscos Cloud-Strategie: "Ciscos Cloud-Strategie basiert auf einer Referenzarchitektur, die intelligente Netze, ein leistungsstarkes Rechenzentrum und innovative Collaboration-Anwendungen mit einer leistungsfähigen Management-Suite verknüpft und den Aufbau und die Verbindung von Cloud-Diensten ermöglicht."

Foto: Forrester Research

Stefan Ried, Principal Analyst bei Forrester Research: "Cisco versucht genauso wie HP und IBM, ein umfangreiches Cloud-Portfolio anzubieten. Während Cisco mit seinen Netzinfrastrukturlösungen ein Marktführer unter TK- und Cloud-Providern ist, tut sich der Hersteller etwas schwer, in die Domäne des Enterprise Computing vorzudringen, um dort IBM, HP und Dell Anteile im Markt für Private-Cloud-Infrastrukturen abzunehmen. Dennoch ist Cisco dank vielen Partnerschaften aus der Landschaft eines Cloud-Providers nicht mehr wegzudenken. Kooperationen pflegt Cisco etwa im Rahmen des V-Block-Ansatzes mit EMC und VMware zum Aufbau von Rechenzentren."