IT-Services und Outsourcing

Was Firmenstrategien verändern wird

27.10.2010
Von Katharina Friedmann 
Anzeige  Bis 2020 sollen digitalisierte Produkte und Dienstleistungen etwa 25 Prozent des weltweiten Bruttosozialprodukts ausmachen, sagen die Marktforscher von Gartner voraus. Diese und andere Entwicklungen wie die Globalisierung oder die so genannte Consumerization würden den Markt für IT-Services radikal verändern.

Die Nachfrage nach IT-Services zieht wieder merklich an: Aktuellen Gartner-Zahlen zufolge geben 53 Prozent der europäischen Firmen 2010 mehr IT-Aufgaben in fremde Hände als im Vorjahr. Und nach den jüngsten Analysen von PAC und EITO wird der deutsche Markt für IT- und Business-Process-Outsourcing (BPO) heuer um fünf Prozent auf rund 14,6 Milliarden Euro zulegen. Doch eine Reihe von Faktoren werden die Art und Weise, wie IT-basierte Dienste verkauft, erbracht und bezogen werden, radikal verändern und die Outsourcing-Strategien der Unternehmen maßgeblich beeinflussen - die Marktforscher von Gartner haben die aus ihrer Sicht wichtigsten Aspekte zusammengestellt:

Hyperdigitalisierung

Laut Gartner wächst der Anteil an überwiegend oder vollständig digitalisierten Produkten oder Services deutlich schneller als der physikalischer Angebote. Das wirkt sich nicht nur auf das Privatleben der Konsumenten aus, sondern treibt auch ökonomische und kommerzielle Aktivitäten an. Bis 2020, so die Schätzung der Marktforscher, wird etwa ein Viertel des weltweiten Bruttosozialprodukts mit digitalisierten Produkten und Dienstleistungen erzeugt.

Inhalt dieses Artikels