Der Arbeitsort macht den Unterschied

Was Entwickler verdienen

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Nach wie vor macht es einen großen Unterscheid aus, ob man in einer süddeutschen Großstadt sein Geld verdient oder in der ostdeutschen Provinz.

Die Gehälter für Softwareentwickler sind in diesem Jahr eher moderat gestiegen. Die Steigerungen bewegen sich im unteren einstelligen Prozentbereich. CW-Kooperationspartner Personalmarkt aus Hamburg hat die Einkommen der Softwareentwickler mit mehreren Jahren Berufserfahrung ausgewertet.

  1. Am besten verdienen die Entwickler Bankenmetropole Frankfurt am Main, wo sie ein durchschnittliches Jahresgehalt von 67.650 Euro nach Hause nehmen.

  2. Etwas weniger zahlen die Arbeitgeber in München, das Platz zwei belegt. Dort erreichen die Programmierer ein Jahreseinkommen von 65.930 Euro:

  3. In Stuttgart können Entwickler mit durchschnittlich 64.700 Euro im Jahr rechnen.

  4. In den mittelgroßen Städten wird schon zum Teil deutlich weniger bezahlt. So bekommt ein Programmierer in Bielefeld um die 58.500 Euro pro Jahr.

  5. In Regensburg kann er durchschnittlich 55.000 Euro erwarten.

  6. In Lübeck verdient er jährlich im Schnitt 51.200 Euro.

  7. Noch weniger allerdings wir im Osten der Repubilk verdient. Laut den Personalmarkt-Auswertungen erreicht ein Entwickler in Rostock rund 46.100 Euro.

  8. Schlusslicht ist Cottbus mit 43.300 Euro, die hier Entwickler pro Jahr erhalten.

Lesen Sie, in welchen Branchen Softwareentwickler am besten verdienen.

Inhalt dieses Artikels