Tests des neuen Smartphones

Was die US-Presse zum BlackBerry Passport sagt

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
In den USA gibt es bereits zahlreiche Tests mit der offiziellen Vorstellung des neuen BlackBerry Passport. Lesen Sie, zum welchem Fazit die US-Medien bei dem quadratischen Smartphone gekommen sind.

Das Interesse an BlackBerrys neuem Smartphone Passport war seit der ersten Ankündigung sehr groß. Kein Wunder, seit Apples erstem iPhone gab es kaum ein Smartphone, das mal wieder anders aussieht und sich somit vom Rest abhebt.

BlackBerry Passport ist fast so breit wie hoch, der quadratische Bildschirm mit der Auflösung von 1440 x 1440 Pixel wird am unteren Ende durch eine dreizeilige echte Tastatur erweitert. Die drei Zeilen ergänzt der Bildschirm je nach Bedarf durch zusätzliche Tasten. Auch lässt sich die physikalische Tastatur als Touchpad benutzen - das klingt alles innovativ.

Doch dieser Ansatz alleine reicht noch nicht, damit die US-Medien zu einem positiven Fazit kommen:

Im Artikel Alle BlackBerry-Modelle im Überblick können Sie nachlesen, was es bereits für Geräte von dem früher unter RIM firmierenden Unternehmen gab. (cvi)