Veränderte Aufgaben

Was Cloud-Anwender können müssen

08.12.2012
Durch Cloud Computing verändern sich die Anforderungen an Fachabteilungen und IT-Anwender, meint Personalberater Andreas Wartenberg.
Durch Cloud Computing dürfte sich für IT-Anwender in den nächsten Jahren einiges ändern.
Durch Cloud Computing dürfte sich für IT-Anwender in den nächsten Jahren einiges ändern.
Foto: ra2 studio - Fotolia.com

Durch den Cloud-Mietmodus ,Pay by Use` obliegt die Nutzungsverantwortung der Cloud-Lösung oft direkt dem Abteilungs- oder Fachverantwortlichen, stellt Andreas Wartenberg, Geschäftsführer der Personalberatung Hager Unternehmensberatung aus Frankfurt am Main, fest. Hierüber ließen sich Kosten "deutlich reduzieren", vorausgesetzt, sie werden "betriebswirtschaftlich über den gesamten Zeitraum ausgewertet und kalkuliert".

Die Fachabteilung habe auch die rechtlichen Aspekte des Cloud-Szenarios zu beleuchten und Fragen nachzugehen wie: Können die zu speichernden Daten in einer Cloud irgendwo im Ausland verwaltet werden? Wie verhält es sich hierbei mit dem lokalen Datenschutz? Durch solche Aufgaben gerieten die bisherigen reinen Fachbereichsleiter in eine Rolle, die der des bisherigen IT-Verantwortlichen nahe kommt, gleichzeitig aber auch der des Controllers und Sicherheitsbeauftragten, glaubt Wartenberg.

Technik verstehen

Andreas Wartenberg, Hager Unternehmensberatung: "Das Berufsbild des IT-Verantwortlichen verändert sich duch Cloud Computing in eine ganz neue Richtung."
Andreas Wartenberg, Hager Unternehmensberatung: "Das Berufsbild des IT-Verantwortlichen verändert sich duch Cloud Computing in eine ganz neue Richtung."
Foto: privat

Auch die Anforderungen an IT-Anwender verändern sich: Sie sollten ebenfalls "die relevanten rechtlichen Auswirkungen und Sicherheitsaspekte kennen und beachten". Außerdem sollten sie ein Grundverständnis in betriebswirtschaftlichen und technischen Themen mitbringen.

"Auch das Berufsbild des IT-Verantwortlichen verändert sich in eine ganz neue Richtung", sagt Wartenberg. Für den IT-Chef gehe es nicht mehr nur darum, "reine Datenberge zu verwalten und für einen störungsfreien Ablauf der IT zu sorgen". Vielmehr sind die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen im Auge zu behalten, Sicherheitsaspekte zu beachten und etwaige rechtliche Implikationen zu berücksichtigen. Auch das Managen von Cloud- und Outsourcing-Providern werde künftig eine wichtige Aufgabe des IT-Verantwortlichen sein. Wartenberg geht zudem davon aus, dass im Cloud-Zeitalter der Systemadministrator in seiner bisherigen Form als Verwalter nicht mehr gefragt ist.(hk)

Newsletter 'CP Business-Tipps' bestellen!