Die juristische Sicht

Was CIOs 2011 tun müssen

Dr. Jan Geert Meents ist Managing Partner bei der Wirtschaftskanzlei DLA Piper.
Dr. Thomas Jansen ist IT-Anwalt und Partner bei der Wirtschafskanzlei DLA Piper in München.
Welche rechtlichen Anpassungen kommen auf die IT-Entscheider im neuen Jahr zu?
Foto: Fotolia, drizzd

Permanente technologische Entwicklungen bedeuten für Unternehmen auch laufende rechtliche Anpassungen. Die Practise Group Technology & Sourcing der internationalen Wirtschaftskanzlei DLA Piper aus München hat auch in diesem Jahre wieder zusammengetragen, welche rechtlichen Hausaufgaben die Unternehmens-IT aktuell zu erledigen hat. Dass einige davon um das Thema Cloud-Computing kreisen, ist sicher kein Zufall. Handelt es sich doch um einen der Megatrends in der IT.

Projektverträge interdisziplinär aufsetzen

Das Projekt-Management des kommenden Jahres wird durch zeitkritische Projekte mit kurzen vertraglichen Laufzeiten gekennzeichnet sein. Das hat seinen Grund in den aktuellen Konsolidierungen innerhalb der IT-Infrastruktur. Entscheider müssen daher besonders auf eine klare Aufgabenteilung zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer sowie auf eine transparente Projektstruktur achten.

Das heißt konkret: Verträge sollten so konzipiert sein, dass die Leistungen des Auftragnehmers sowie die jeweiligen Mitwirkungsleistungen beider Partner klar definiert sind. Damit ein Interessensausgleich aller Parteien innerhalb eines knappen Zeitfensters möglich wird, gehören kaufmännische, technische und auch rechtliche Entscheider schon in der Projektierungsphase an einen Tisch.

Hamburger IT-Strategietage 2011

Am 10. und 11. Februar 2011 geht Deutschlands wichtigster IT-Management-Kongress in die neunte Runde: Freuen Sie sich auf Top-Referenten, spannende Vorträge und lebhafte Diskussionen, wenn sich im Hotel Grand Elysee die Tore zu den Hamburger IT-Strategietagen 2011 öffnen.