Offener Brief

Was Apache mit OpenOffice.org vorhat

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Apache Software Foundation (ASF) hat einen offenen Brief an "das Open-Document-Format-Ökosystem" veröffentlicht.

Das Schreiben soll laut ASF "unsere Zukunftsvision von Apache OpenOffice im Rahmen des Open Document Format Ökosystems darstellen". Wir geben im Folgenden den Wortlaut wieder:

"Mit der Schenkung von OpenOffice.org wurde Apache zu einem wichtigen Teil eines weltweiten Ökosystems, das vor mehr als zehn Jahren ins Leben gerufen wurde. Dazu gehören die Unterstützung eines international anerkannten, offenen Standards für Dokumente (das Open Document Format, welches vom technischen Komitee des OASIS Open Document Format for Office Applications [Offenes Dokumentformat für Büroanwendungen oder OpenDocument] entwickelt wurde) und mindestens 13 damit zusammenhängende Open Source Projekte. OpenOffice.org ist nicht nur ein wichtiges Element der IT-Branche insgesamt, sondern es hat auch besondere Bedeutung für die etwa 100 Millionen zählende, weltweite Anwendergemeinschaft und die über 70 lokalen Sprachpakete.

In einem dermaßen umfangreichen Ökosystem ist es nicht möglich, Einigung über eine einzige Vision für alle Teilnehmer zu erzielen und Apache OpenOffice erhebt keinen Anspruch auf eine derartige Version oder darauf, der einzige Akteur in diesem Bereich zu sein. Stattdessen wollen wir eine neutrale und leistungsstarke Chance für Zusammenarbeit bieten.

Die freizügige Apache Lizenz 2.0 reduziert die Anwendungs- und Verteilungsbeschränkungen unseres Codes und sie unterstützt damit eine diversifizierte Basis von Beitragenden und Anwendern zum Nutzen des gesamten Open Document Format Ökosystems. Innerhalb eines Apache Projekts ist es möglich, politische, soziale und kommerzielle Differenzen bei der Verfolgung der bestmöglichen Umsetzung frei verfügbarer, offener Standards und damit verbundenen Softwarewerkzeugen zu überwinden.

Unsere Lizenz und das offene Entwicklungsmodell wird als eine der besten Vorgehensweisen zu Sicherstellung offener Standards, wie ODF, sowie zu deren Verbreitung und Akzeptanz angesehen. Apache OpenOffice beinhaltet erhebliche mehr Potenzial für OpenOffice.org als es "lediglich" ein Ersatz für Endanwender von Microsoft Office tun würde. Wir bieten einen anbieterunabhängigen Ort für Zusammenarbeit und ermöglichen es Dritten sowohl gewinnorientierte als auch gemeinnützige Geschäftsmodelle zu verfolgen.

Apache bearbeitet über 100 weltweit führende Projekte und über 50 Projekte im "Brutkasten". Mit diesen Projekten haben wir wiederholt den Beweis erbracht, dass das Kooperationsmodell erfolgreich ist und, dass ein verstärktes Engagement mit unseren Gemeinschaften den erzielbaren Nutzen maximiert. Es ist durchaus möglich und legal, mit unserem Code unabhängig von der Stiftung zu arbeiten, allerdings glauben wir, dass eine weitgehende Zusammenarbeit das Ökosystem stärkt und die Entwicklung der persönlichen Vision von einem ODF unterstützt.

Es steht allen Teilnehmern an einem Apache-Projekt frei, den Umfang ihrer Zusammenarbeit selbst zu bestimmen. Allerdings ist es nicht gestattet, unsere Handelsmarken in irreführender Form zu verwenden. Dies betrifft auch OpenOffice.org und alle damit verbundenen Marken. Damit wir sicherstellen können, dass die Nutzung der Markenzeichen von Apache zu keiner Verwechslung mit unseren Projekten führt, müssen wir die Verwendung dieser Marken in Zusammenhang mit Software und verbundenen Dienstleistungen Dritter kontrollieren. Die Bestimmungen über die Verwendung unserer Handelsmarken finden Sie unter http://www.apache.org/foundation/marks.

Es ist ausschließlich der Apache Software Foundation gestattet, Software freizugeben, die unsere Handelsmarken trägt. Das Apache OpenOffice (Incubating) Projekt geht vorläufig davon aus, dass die Version 3.4 im ersten Quartal 2012 freigegeben wird.

Zusätzlich zur Erklärung über die Verwendung unserer Handelsmarken wollen wir ebenfalls klarstellen, dass wir es keiner anderen Partei gestattet haben, Spenden irgendwelcher Art im Namen und Auftrag der Apache Software Foundation oder ihrer Projekte, einschließlich OpenOffice.org zu verlangen.

Falls Sie irgendwelche Nachrichten erhalten, die nicht nachweislich von einer Adresse der apache.org stammen, handelt es sich dabei um keine offiziellen Benachrichtigungen der Apache Software Foundation oder von OpenOffice.org.

Wir laden alle ein, die bereits an den Open Document Format Standards arbeiten, auch die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit dem Apache OpenOffice (Incubating) Projekt in Betracht zu ziehen. Weitere Informationen finden Sie unter http://incubator.apache.org/openofficeorg/get-involved.html."