Jobporträt

Warum ein Mechatroniker IT können muss

01.09.2011
Peter Ilg ist freier Journalist in Aalen.
Mechatronik-Ingenieure müssen auch gute IT-Kenntnisse haben, denn mittlerweile funktionieren viele Produkte vom Auto bis zum Handy mit Software. Die Berufsaussichten für diese Berufsgruppe sind daher hervorragend.

Drei Motoren, zwei Getriebe, Hybrid-Technologie, 328 PS und ein Durchschnittsverbrauch von 3,7 Litern auf 100 Kilometer: der grüne Sportwagen von BMW mit dem Namen ‚Vision Efficient Dynamics’ war ein Star auf der Internationalen Automobil-Ausstellung 2009 in Frankfurt. Jetzt hat der Münchner Automobilbauer die Serienproduktion des Fahrzeugs ab Ende 2013 im Werk Leipzig angekündigt.

Autos sind seine Leidenschaft: Björn Lellmann von BMW wollte schon als Kind in diesem Bereich arbeiten.
Autos sind seine Leidenschaft: Björn Lellmann von BMW wollte schon als Kind in diesem Bereich arbeiten.
Foto: Björn Lellmann, BMW

Für die Software der Getriebesteuerung, des Getriebestrangs und des Hybrid-Moduls am Konzeptfahrzeug war Björn Lellmann zuständig. "Antriebe und Kupplungen sind über Software verbunden. Die regelt die richtige Gangwahl und die Antriebsart", sagt der 31-jährige Ingenieur der Mechatronik. Und kommt dabei ins Schwärmen über technische Details. Fahrzeuge sind seine Welt; in dieser wollte er von Kindheit an arbeiten.

Nach dem Abitur ging Lellmann 1999 an die Fachhochschule Kaiserslautern zum Studium der Mechatronik. Embedded Systems sind ein Ergebnis der Mechatronik, und das Anti-Blockier-System ein typisch mechatronisches Bauteil: die Bremse öffnet und schließt mechanisch, Software liefert die Informationen fürs Schließen und Öffnen der Zangen und via Elektronik werden die Daten an die Mechanik gesandt -häufig über blitzschnelle Can-Bus-Systeme, weil es beim ABS um Sicherheit in Sekundenschnelle geht. Eingebettete Systeme sind Hard- und Software in einem, sie haben einen Chip, auf dem die Daten gespeichert sind, etwa in Steuergeräten.

Experten gehen davon aus, dass Embedded Systems das Auto der Zukunft prägen. Ein Beispiel: In der alternden Gesellschaft sollen auch 80-jährige einen Sportwagen fahren können - und im Notfall eine Vielzahl an elektronischen Helferlein bei menschlichem Versagen eingreifen, bis hin zum selbständigen Einparken. Dafür sorgen die Wunderwerke der Technologie, denen der Verband der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnologie (VDE) ‚asiatische Wachstumsraten’ bescheinigt.