Wertbeitrags-Management

Warum die SBB ihre IT-Mittel gezielter einsetzen kann

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Kaum eine IT-Abteilung dürfte sich derzeit über ein üppiges Budget freuen. Umso wichtiger ist es, die knappen Mittel an der richtigen Stelle zu verwenden. Wertbeitrags-Management hilft dabei.
Lange vor der Krise hat die SBB ihr Value-Management-Programm gestartet.
Lange vor der Krise hat die SBB ihr Value-Management-Programm gestartet.
Foto: SBB

Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) sind als öffentlicher Verkehrsträger weit weniger von der aktuellen Wirtschaftskrise betroffen als viele andere Industriezweige. Doch auch hier zeigen sich erste Anzeichen für einen Nachfragerückgang. "Die SBB ist vor allem im Güterverkehr krisenanfällig", bestätigt Ruedi Flückiger, Leiter Business Development der SBB Informatik, des konzerweiten IT-Bereichs. Dennoch ist das IT-Budget der Bundesbahnen relativ stabil - auch wenn der Informatikbereich, wie Flückiger es formuliert, "Contingency-Maßnahmen vorbereitet" hat.

Ihr "Value-Management"-Programm hat die SBB denn auch gestartet, lange bevor die Krise ihr hässliches Haupt erhob. Ein solches Wertbeitrags-Management sollte sich laut Holger Wolff, Geschäftsführer der Münchner Unternehmensberatung Beck et al., aus drei aufeinander aufbauenden Bausteinen zusammensetzen:

  • Investitions-Management,

  • Portfolio-Management und

  • Value-Governance.

Wolff hat drei Jahre lang als Chefarchitekt bei der SBB in Bern gearbeitet, folglich kennt er deren IT-Strategie und -Landschaft aus dem Effeff (siehe auch: "EAM nutzt dem Betrieb").

Projektsteckbrief

Projektname: Value-Management.

Branche: Transport, Touristik.

Projektkategorie: IT-Governance.

Kernprodukt: Val-IT-Framework (Itgi)

Herausforderungen: Vor drei Jahren war die IT ein Sanierungsfall (siehe Grafik).

Stand des Projekts: Die erste von zwei Phasen läuft.

Involvierter Dienstleister: Beck et al.

Ansprechpartner: Ruedi Flückiger, SBB Informatik.