Heiteres Feature-Raten

Warten auf das Apple iPhone 5

Manfred Bremmer
Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Email:
Connect:
Normale Menschen lösen Sudokus oder Kreuzworträtsel, Apple-Fanboys und -girls beschäftigen sich lieber mit den Fragen, wie "Wann kommt das neue iPhone?" und "Wieviel wird es kosten?". Hier die neuesten Erkenntnisse rund um das iPhone 5.
Zumindest aus Sicht von Außenstehenden brachte das neue iPad bis auf das schärfere Display kaum Neues...
Zumindest aus Sicht von Außenstehenden brachte das neue iPad bis auf das schärfere Display kaum Neues...
Foto: Apple

Bei Anhängern des Kults um den angebissenen Apfel, auch als milliardenschwerer Apple-Konzern bekannt, kommt 2012 keine Langeweile auf: Erst Mitte März hat das Unternehmen das neue iPad auf den Markt gebracht, nun steht möglicherweise schon bald das nächste iPhone - iPhone 5, iPhone 5.1, iPhone 6 oder vielleicht einfach nur das neue iPhone genannt - vor der Tür. Auch wenn der Start des letzten Modells zu diesem Zeitpunkt kaum neun Monate zurückläge, sind die Hoffnungen nicht völlig unbegründet. So hat Apple traditionell seine Smartphones immer im Juni herausgebracht, lediglich das im Oktober 2011 vorgestellte iPhone 4S stellte eine Ausnahme dar - hervorgerufen vermutlich durch Steve Jobs' schwerer Krankheit und Tod sowie Problemen bei der Fertigung.

Entsprechend bereitwillig wurde daher von der Fan-Gemeinde, die sich nach einer Rückkehr zur Normalität sehnt, eine entsprechende Meldung aus Japan aufgenommen: Wie "Appleinsider" berichtet, erklärte ein Personalreferent für die Fertigungsstelle des chinesischen Apple-Zulieferers Foxconn in Taiyuan gegenüber dem japanische Fernsehsender "TV Tokyo", dass das neue iPhone im Juni auf den Markt kommen solle. Die mit der Fertigung beauftragte Firma Foxconn wolle deshalb 18.000 neue Mitarbeiter einstellen.

Die Aussage darf jedoch gewiss mit einer ordentlichen Prise Salz genossen werden: Wie sollte ein einfacher Mitarbeiter angesichts Apples Geheimniskrämerei an so brisante Informationen wie den geplanten Marktstart des iPhones der sechsten Generation kommen?

Sollte der Termin tatsächlich stimmen, muss sich Foxconn eventuell beeilen, wieder Frieden in die Belegschaft zu bringen. So berichtet der Blog "MIC (Made in China) Gadget" von Streiks und Demonstrationen in eben dieser Foxconn-Fabrik in Taiyuan, nachdem nur Führungskräfte und Techniker, nicht aber einfache Mitarbeiter, die vom Management versprochenen Gehaltserhöhungen erhalten hätten. Dabei soll das monatliche Basisgehalt von neuen Arbeitskräften 1550 Yuan (245 Dollar) betragen und nach drei Monaten auf 1800 Yuan (285 Dollar) ansteigen. Boni und Überstundenzuschläge hinzugerechnet, verdiene ein Foxconn-Mitarbeiter im Schnitt zwischen 2200 and 3500 Yuan (345 bis 550 Dollar) im Monat - noch nicht genug für ein iPhone, aber immerhin...

Wo genau die Foxconn-Fabrik in Taiyuan liegen soll, weiß indes auch "MIC Gadget" nicht so genau - da Internet-Recherchen wenig Ergebnisse gebracht hätten, bewertet der Blog die Informationen als Gerücht. Wahrscheinlicher sei die Produktion des neuen iPhones in der Foxconn-Fertigungsstätte in Zhenghou, wo die Kapazitäten im vergangenen Jahr stark ausgebaut worden seien.

Newsletter 'Mobile & Apps' bestellen!