Web

Bei abgeordnetenwatch.de

Wähler können Positionen von Direktkandidaten im Internet vergleichen

22.08.2013
Welcher Wahlkreiskandidat stimmt mit meiner Meinung am ehesten überein? Via Internet können Wähler jetzt die Ansichten der Bewerber zur Bundestagswahl besser kennenlernen.

Die Positionen der Direktkandidaten zur Bundestagswahl kann man ab sofort im Internet spielerisch vergleichen. Unter www.kandidatencheck.abgeordnetenwatch.de werden 24 Thesen zu Themen wie Mindestlohn, Energiewende und Steuern aufgelistet: Klickt der Wähler eine davon an, wird ihm angezeigt, welcher Direktkandidat dieser ist - inklusive Begründung. Am Ende ist ersichtlich, mit welchem Wahlbewerber es die meisten Übereinstimmungen gibt.

Nacjh Eingabe der Postleitzahl kann der Kandidatencheck beginnen.
Nacjh Eingabe der Postleitzahl kann der Kandidatencheck beginnen.

Notwendig ist dazu vorab lediglich die Eingabe der Postleitzahl. "Sehr viele Menschen wissen gar nicht, wofür die Kandidaten in ihrem Wahlkreis stehen", sagte abgeordnetenwatch.de-Geschäftsführer Gregor Hackmann. Das solle das einfache Check-System verhindern. "Wir hoffen, dass es rege genutzt wird, so dass am 22. September niemand in das Wahllokal geht und sich noch nicht mit den Erstkandidaten beschäftigt hat." Die Seite sei zudem ein "digitales Wählergedächtnis", um die Aussagen später überprüfen zu können.

Bislang haben rund 1750 Direktkandidaten auf Bundesebene ihre Standpunkte angegeben - also 70 Prozent. Hackmann rechnet damit, dass bis zur Bundestagswahl 90 Prozent der Bewerber mitmachen. Der Geschäftsführer geht zudem davon aus, dass mehrere Hunderttausend Menschen den Kandidatencheck per Mausklick nutzen werden. Bereits 2009 seien es 50.000 gewesen. Damals sei aber noch nicht so breit auf die Seite aufmerksam gemacht worden wie in diesem Jahr.

Die nach eigenen Angaben unabhängige Internetplattform abgeordnetenwatch.de wurde 2004 gegründet und finanziert sich vor allem über Spenden und Förderbeiträge. Neben dem Kandidatencheck zur Bundestagswahl gibt es noch weitere Angebote der Plattform, um die Stimmabgabe zu erleichtern - etwa einen Dialog mit Wahlkreiskandidaten zur Bundestagswahl oder Kandidatenchecks zu den Landtagswahlen in Hessen und Bayern im September. (dpa/tc)