Warema ersetzt Infor durch SAP Business All-in-One

Wachstum mit integrierter SAP-Lösung steuern

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Anzeige  Die Warema-Gruppe wird künftig SAP Business All-in-One einsetzen. Auf Grundlage der Mittelstands-Software von SAP will der Komplettanbieter für technischen Sonnen- und Blendschutz sowie für Steuerungssysteme alle Geschäftsbereiche integrieren - und so sein Wachstum effizienter steuern.

Die Warema-Gruppe aus Marktheidenfeld bietet eigenen Angaben nach die passende Sonnenschutztechnik und individuelle Lösungen für jede Architektur. Als Komplettanbieter für innen- und außenliegenden Sonnenschutz sowie für Steuerungssysteme ist das Familienunternehmen Marktführer in Europa. Im Jahr 2009 erwirtschafteten rund 2.700 Mitarbeiter einen Umsatz von 313 Millionen Euro.

Warema, ein Anbieter für innen- und außenliegenden Sonnenschutz, steuert seine Prozesse künftig mit SAP Business All-in-One. Foto: Warema, 2010
Warema, ein Anbieter für innen- und außenliegenden Sonnenschutz, steuert seine Prozesse künftig mit SAP Business All-in-One. Foto: Warema, 2010
Foto: Warema

Um künftig schnell auf Marktveränderungen reagieren zu können und langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, erneuert die 1955 gegründete Firma jetzt mit SAP Business-All-in-One ihre IT-Landschaft. "Mit der Integration sämtlicher Daten in eine homogene Lösung konsolidieren wir IT-Systeme und unterstützen damit gezielt unsere nachhaltige Wachstumsstrategie", erklärt Steffen Konrad, in der Geschäftsleitung der Warema-Gruppe verantwortlich für Konzerncontrolling und IT.

Mit SAP-Lösung Geschäftsprozesse integrieren

Zugleich löst der Sonnenschutz-Hersteller mit der SAP-Mittelstandslösung seine Infor-Installationen ab. Eine zentrale Rolle bei der Entscheidung für die SAP-Lösung spielte, dass sich diese nahtlos mit der bestehenden Individualentwicklung für das Kundenauftragsmanagement integrieren lässt. "Wir waren auf der Suche nach einer Software, die unsere komplexen Wertschöpfungsprozesse über mehrere Werke hinweg effizient und durchgängig unterstützt und unsere vielfältigen Prozesse abbilden kann - mit SAP haben wir diese gefunden", begründet Alexander Väth, Projektleiter SAP bei Warema, die Wahl.

Inhalt dieses Artikels