W960i: Klassenbester mit Riesenspeicher

15.06.2007
Mit 8GB internem Flash-RAM steckt Sony Ericssons W960i alle bisherigen Konkurrenten in die Tasche, wenn man von exotischen Festplattenhandys einmal absieht. Doch das Spitzenmodell der Walkman-Klasse kann dank UIQ-Betriebsystem auf weit mehr Funktionen zurückgreifen. Dazu zählt ein durchgängig animierter Walkman-Player mit Touchscreen-Bedienung.

8GB Speicher stecken in Sony Ericssons Flaggschiff-Produkt W960i. Genug für 8000 Musiktitel/700 Alben (AAC+/96kbps) in der Theorie oder etwa 2300 Musiktitel (MP3/192kbps) in der Praxis. Auf jeden Fall ausreichend für gängige Musiksammlungen abseits der Peer-To-Peer-Szene und konkurrenzfähig zum "na-sie-wissen-schon-wen-wir-meinen"-Phone aus Kalifornien. Das Smartphone, das dem wenig erfolgreichen W950i nacheifert, hat viel nachgeholt, was sein Vorgänger versäumte.

Eine Digitalkamera zum Beispiel: sie sitzt auf der seidenmatten Rückseite des Handys und löst mit 3,2 Megapixeln auf - ohne sich dabei Cybershot auf die Brust zu schreiben. Trotzdem kennt sie fortschrittlichere Funktionen wie Bestpic und Autofokus. Auch auf den Breitband-Funk WLAN versteht sich das 119g schwere und 16mm dünne W960i, lässt aber unverständlicherweise UPnP-Fähigkeiten vermissen, sodass man aufs Surfen im Web bzw. auf den Intranet-Zugriff beschränkt bleibt.

Auch HSDPA bleibt dem Triband-Boliden in spe verwehrt, nur der übliche 3G-Funk UMTS steht unterwegs zur Verfügung. Spektakulärer geht's im Lieferumfang zu: dort steckt neben einem USB-Kabel der neuen Mediensoftware Sony Ericsson Multimedia Manager Pro auch das neue Stereo-Bluetooth-Headset HBH-DS200 und die kabelgebundene Freisprecheinrichtung HPM-70.

Inhalt dieses Artikels