Web

 

W3C legt Proposed Recommendation für SOAP 1.2 vor

07.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Internet-Konsortium W3C hat die Version 1.2 des Web-Services-Protokolls SOAP (Simple Object Access Protocol) als so genannte Proposed Recommendation veröffentlicht. Spezifikationen liegen für vier Bereiche vor: "Messaging Framework", "Adjuncts", "Primer" sowie "Assertion and Test Collection". Das Messaging Framework regelt den Aufbau und die Abwicklung von SOAP-Messages. Außerdem definiert es Möglichkeiten, das Protokoll zu erweitern.

SOAP Adjuncts enthält unter anderem Regeln zur Darstellung von RPCs (Remote Procedure Calls), zum Verschlüsseln von Messages und zur Beschreibung von SOAP-Funktionen. Außerdem wird ein Standard zur Verfügung gestellt, um SOAP an das Web-Protokoll HTTP 1.1 (Hypertext Transfer Protocol) zu binden. Laut W3C ist SOAP 1.2 nahtlos mit Kern-XML-Technologien integriert und voll kompatibel zum ebenfalls vom Web-Konsortium entwickelten Standard "XML Schema". Primer regelt die Erstellung eines Tutorials der SOAP-1.2-Funktionen und Assertion and Test Collection stellt ein Set von Prüfverfahren zur Verfügung. Verbesserungsvorschläge nimmt das W3C noch bis zum 7. Juni 2003 entgegen.

Auch die W3C-Abteilungen, die die Web-Services-Standards XQuery (XML Query), XPath (XML Path Language) und XSLT (XSL Transformation) entwickeln, haben neue Working Drafts ausgearbeitet. Sie betreffen unter anderem das Datenmodell, Funktionen und Operatoren sowie die formale Semantik von XQuery 1.0 und XPath 2.0. Zudem soll die Version 2.0 von XSLT für eine bessere Interoperabilität mit XPath 2.0 sorgen. (lex)