Connected Car

VW offen für Kooperation mit Apple & Google

Florian Maier beschäftigt sich mit dem Themenbereich IT-Security und schreibt über reichweitenstarke und populäre IT-Themen an der Schnittstelle zu B2C. Daneben ist er für den Facebook- und LinkedIn-Auftritt der COMPUTERWOCHE zuständig. Er schreibt hauptsächlich für die Portale COMPUTERWOCHE und CIO.
Volkswagen-Konzern-Lenker Dr. Martin Winterkorn möchte eine Kooperation mit den großen IT-Playern forcieren. Was hinter diesen Plänen steckt, erfahren Sie hier.

Am Donnerstag präsentierte Volkswagen seine Bilanz des Geschäftsjahres 2014. Diese Gelegenheit nutzte Konzern-Chef Dr. Martin Winterkorn, um zur Zusammenarbeit von großen IT-Konzernen wie Apple und Google mit der Auto-Industrie aufzurufen.

VW will die Global Player der IT-Branche als Kooperations-Partner bei der Realisation des Connected Car gewinnen.
VW will die Global Player der IT-Branche als Kooperations-Partner bei der Realisation des Connected Car gewinnen.
Foto: Volkswagen

Apple Car & Google Car: Partner statt Konkurrenz

Wie Winterkorn in seiner Rede betonte, solle so einerseits eine junge, von "smarten" Technologien beeinflusste Zielgruppe als zukünftige Kunden gewonnen werden. Andererseits dürfte der Aufruf des VW-Chefs auch daher rühren, dass die deutsche Automobilindustrie - wie die gesamte deutsche Wirtschaft - beim Thema Digitalisierung noch jede Menge Nachholbedarf hat.

Google, Apple & Co. sollten nach dem Willen Winterkorns den großen deutschen Autoherstellern als Partner zur Seite stehen. Denn die Aussicht auf eigenständige Konkurrenz-Produkte wie ein Apple Car oder Google Car dürfte nicht nur den Verantwortlichen von VW bereits einige schlaflose Nächte bereitet haben. Erst kürzlich forderten Apple-Aktionäre von CEO Tim Cook die Akquise von Elektroauto-Hersteller Tesla.

Connected Car: Software schlägt Hardware?

Doch auch eine groß angelegte Kooperation zwischen IT- und Automobil-Branche, wie sie Winterkorn vorschwebt, birgt ihre ganz eigenen Gefahren. Ein mögliches Szenario: Auto-Hersteller könnten in Zukunft die Rolle des Zulieferers übernehmen, während die IT-Branche das "Wesentliche" eines Connected Car beisteuert - die Software.

Um das zu vermeiden, versuchen die deutschen Autobauer, ihre Geschäftsfelder stetig auszuweiten - sei es nun durch Carsharing-Angebote oder aufwendige Forschungsarbeit auf dem Gebiet des autonomen Fahrens.

Volkswagen treibt Connected Car voran

VW selbst treibt - nach eigenen Angaben - das Projekt Connected Car bereits maßgeblich voran. So soll die für das Jahr 2017 geplante, vierte Generation der Luxus-Limousine Audi A8 bereits autonom fahren können - bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h.

Einen weiteren Ausblick auf Connected-Car-Projekte von Volkswagen gab das Concept Car Golf R Touch auf der CES 2015 in Las Vegas. Das Kompaktmodell-Konzept unterstützt Gestensteuerung für verschiedene Bedienelemente und bietet zudem Support für alle gängigen Smartphone-Schnittstellen-Systeme wie MirrorLink, Apple Car Play und Googles Android-Auto.