Web

 

VW nimmt Gedas aufs Korn

23.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Aufsichtsrat der Volkswagen AG hat in seiner heutigen Sitzung den Vorstand des Unternehmens ermächtigt, für die IT-Dienstleistungstochter Gedas AG, Berlin, alle Optionen zu prüfen. Das Spektrum der Möglichkeiten reicht von einem strategischen Ausbau, über einen Börsengang bis hin zum Verkauf. Diese Entscheidung steht im Zusammenhang mit dem Vorhaben des Konzervorstands, alle Unternehmensaktivitäten einer Überprüfung zu unterziehen. Auch für die Autovermietung und VW-Tochter Europcar International SA, Paris, sollen alle Optionen geprüft werden.

Den Verkauf von IT-Töchtern in wirtschaftlich schwierigen Zeiten haben bereits andere deutsche Konzerne vorgemacht. Thyssen-Krupp übergab Anfang 2004 seinen IT-Dienstleistungsarm Triaton an Hewlett-Packard und Karstadt-Quelle lagerte vor rund einem Jahr Itellium an Atos Origin aus. Zuletzt verkaufte RAG seine IT-Ausgründung RAG Informatik an Siemens Business Services (SBS), wobei SBS selbst unter Beobachtung des Siemens-Konzernvorstands steht: Seit Monaten ist die Zukunft der Tochter im Konzernverbund ungeklärt. Auch um weitere IT-Töchter, etwa Softlab (BMW) und Lufthansa Systems ranken sich immer wieder Veräußerungsgerüchte. Bislang galt die Zukunft von Gedas im VW-Konzern immer als sicher. (jha)