vPro: Intels dritte Plattform

08.09.2006
Intel hat gestern seine erste Kombination aus Silizium und Software für Business-PCs auf den Markt gebracht. Alle größeren PC-Bauer springen bereits auf den Zug auf.

"vPro" ist Intels dritte so genannte Plattform nach "Centrino" (Notebooks) und "Viiv" (Home Entertainment). Der Hersteller verspricht schnellere Mittelklasse-Desktops, die gleichzeitig weniger Strom verbrauchen als ihre Pentium-4-basierenden Vorgänger und sich außerdem besser administrieren lassen.

Der "Core 2 Duo" in der Linken von Intel-Chef Paul Otellini.
Der "Core 2 Duo" in der Linken von Intel-Chef Paul Otellini.
Foto: Intel

Herzstück von vPro ist der Doppelkern-Prozessor "Core 2 Duo", den Intel im Juli herausgebracht hatte. Dieser soll 40 Prozent mehr Leistung bringen als sein Single-Core Vorgänger. Gleichzeitig hat er mit 65 Watt eine günstigere Thermal Design Power als der Pentium 4 (84 Watt) und senkt damit die Stromrechnung - trotzdem sollte man auch seinen vPro-PC ruhig ausschalten, wenn man abends das Büro verlässt.

Inhalt dieses Artikels