Quartalszahlen vorab veroeffentlicht

Vorwarnung bringt bei Silicon Graphics den Kurs ins Rutschen

12.01.1996

Im vergangenen Jahr zaehlte Silicon Graphics zu den Lieblingen der Wall Street. Das Unternehmen, das als fuehrend im Bereich Visual Computing und Hochleistungsgrafik gilt, profitierte hier unter anderem von seinem Internet-Engagement. Die Kursentwicklung des Herstellers aus dem kalifornischen Mountain View verlief bis in den Herbst 1995 nach oben. Im Zuge der Konsolidierung der Technologiewerte buesste zwar auch die SGI-Notiz an Wert ein. Positive Wachstumsprognosen der Analysten liessen die Aktie Anfang Dezember jedoch wieder auf zirka 39 Dollar steigen.

Die Ankuendigung des Managements, dass die hohen Gewinnvorhersagen nicht erfuellt werden, fuehrten zu Verkaeufen und brachten den Wert auf ein neues 52-Wochen-Tief. Am 3. Januar 1996 wurde die Aktie zum Teil fuer 21,125 Dollar gehandelt und schloss bei 21,625 Dollar.

Statt wie erwartet mit einem Gewinn von 43 Cent je Anteilsschein werden sich die SGI-Aktionaere nach Ende des zweiten Quartals (31. Dezember 1995) mit 30 Cent Ausschuettung pro Aktie begnuegen muessen. Dieses Resultat liegt nicht nur unter den Erwartungen der Analysten, sondern auch unter dem im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres erzielten Gewinn von 34 Cent pro Titel. Der Umsatz wird vorlaeufigen Zahlen zufolge bei 675 Millionen Dollar liegen nach 550 Millionen Dollar im Vorjahr. Analysten waren dem "Wall Street Journal" zufolge allerdings von 750 Millionen Dollar ausgegangen.

"Die Wachstumsrate in Nordamerika und Europa blieb unter unseren Erwartungen", erklaerte SGI-Chairman und CEO Edward McCracken. In den USA sei ein schwaecheres Regierungsgeschaeft sowie niedrigere Einnahmen ueber die OEM-Kanaele, die Marktbeobachter einer baldigen Produkteinfuehrung zuschreiben, fuer die gesunkenen Umsaetze verantwortlich. In Europa habe eine Konjunkturschwaeche in Deutschland, Frankreich und England den Absatz negativ beeinflusst. Das Betriebsergebnis wird im zweiten Quartal zehn Prozent vom Umsatz betragen. "Unsere Wettbewerbsposition ist weiterhin guenstig", erklaerte McCracken.