SY Systems Technologies

Von Infor zu SAP

04.05.2010
Ima Buxton arbeitet als freie Redakteurin in München. Sie schreibt schwerpunktmäßig zu Strategie- und Trendthemen.
Anzeige  Der Regensburger Automobilzulieferer S-Y Systems Technologies, ein Joint Venture von Continental und dem japanischen Zulieferer Yazaki Group wollte die Wettbewerbsfähigkeit im Bereich der dezentral gesteuerten Logistikzentren gegenüber den Konkurrenten verbessern. Die Gründe: eine heterogene IT-Landschaft sowie komplizierte und unflexible Prozesse in der Logistik.
Werner Merkl, Director Central IT bei SY Systems Technologies
Werner Merkl, Director Central IT bei SY Systems Technologies

Flexibilität und die Übernahme von Verantwortung für Beschaffung und Logistik werden Zulieferern in der Automobilbranche heute wie selbstverständlich abverlangt. Umso wichtiger ist für Dienstleister in dieser Branche ein modernes IT-System, das die effiziente Steuerung zeitsensibler Geschäftsprozesse erlaubt. Diese Erfahrung hat auch S-Y Systems Technologie Europe gemacht.

Die Situation war vertrackt: Fünf dezentrale System der Brain AG (heute ein Teil von Infor) waren im Einsatz, die 2002 überdies Insolvenz anmeldete. Das machte eine einheitliche und standardisierte Durchführung logistischer Prozesse unmöglich. Ein neues IT-System wurde dringend nötig. "Hinzu kam, dass die langfristige Strategie von Infor unseren Vorstellungen von einer allgemeinen Ausrichtung der IT widersprach", erläutert Werner Merkl, Director Central IT bei S-Y Systems Technologies, die Ausgangssituation im Jahr 2006, "weshalb wir uns für eine Ablösung des Systems entschieden."

Nutzen Sie auch die Hintergrundanalysen aus unserer B-to-B-Whitepaperdatenbank:

Inhalt dieses Artikels