PopChar X 6.0

Vom Sonderzeichen zum Zeichensatz

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Seit nunmehr 25 Jahren gehört PopChar von Ergonis Software aus Österreich zu den Mac-Hilfsprogrammen, auf die Layouter und Grafiker nur ungern verzichten.
Die neue "Font-Preview"-Funktion in PopChar X 6.0
Die neue "Font-Preview"-Funktion in PopChar X 6.0
Foto: Ergonis

Die Hauptfunktion von PopChar war immer der schnelle Zugriff auf den vollen Zeichenvorrat der benutzten Schriftart zwecks Einfügen von Sonderzeichen. Heute ist die neue Version 6.0 von PopChar X erschienen, die das natürlich auch weiterhin draufhat.

PopChar X 6.0 ist nun voll kompatibel mit dem aktuellen Apple-Betriebssystem OS X 10.8 "Mountain Lion", zur aktuellen Version 6.1 des Unicode-Standards sowie zu neuen Software-Versionen wie Adobe Illustrator CS6.

Außerdem hat das Programm einiges in Sachen Schriften und Schriftverwaltung hinzugelernt; eine naheliegende Erweiterung. Es gibt nun eine Schriftvorschau, die ausgewählte Zeichen und einen wählbaren Text in verschiedenen Textgrößen darstellt. Die Funktion "Beispieltext" zeigt darüber hinaus, wie eine Schrift aussieht, wenn typische Textfragmente darin gesetzt werden. Hier kann man die gewünschte Schriftgröße über einen Slider verändern. Beide neue Funktionen kann der Anwender auch nutzen, um sich damit Font Sheets zu erstellen.

PopChar X 6.0 kostet knapp 30 Euro. Besitzer einer Vorversion können zum halben Preis upgraden.