Erste Schritte als Chef

Vom Softwareentwickler zum Teamleiter

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Ein Techie, der gerade aufgestiegen ist, will im Karriere-Ratgeber wissen, wie er sich nun als Teamleiter verhalten sollte.

In unserem Karriere-Ratgeber gibt es jeden Tag kostenlose Tipps zum Thema Ein- und Aufstieg in der IT. Ein Softwareentwickler, der zum Jahresende befördert wurde, will wissen, wie er sich als Teamleiter verhalten soll:

Fingerspitzengefühl ist für den ersten Job als Führungskraft gefragt.
Fingerspitzengefühl ist für den ersten Job als Führungskraft gefragt.
Foto: Fortolia, Yuri Arcurs

"Ich übernehme nun die Position eines Teamleiters für den Bereich Datenbankadministration übernommen. Im letzten Jahr wurde ich umfassend geschult, denn ich soll nicht nur leiten, sondern auch fachlich mitwirken. Allerdings fühle ich mich auf die Rolle des Teamleiters nicht gut vorbereitet. Können Sie mir einen Tipp geben, wie ich die Anfangsphase erfolgreich gestalten kann?"

Ein Teamleiter muss kein Spezialist sein

Der Hamburger Personalberater Ulf Andresen von HSC Personalmanagement kennt sich mit dem Thema gut aus:"Sie werden an zwei Fronten zu kämpfen haben: Zum einen sind Sie fachlich im Thema Datenbankadministration noch nicht so erfahren wie Ihre Teammitarbeiter. Zum anderen müssen Sie sich als Teamleiter behaupten.

Die Personalberater Ulf Andresen (links)und Andy Beyer beantworten im Karriere-Ratgeber noch bis zum 11. Januar alle Fragen zur IT-Karriere.
Die Personalberater Ulf Andresen (links)und Andy Beyer beantworten im Karriere-Ratgeber noch bis zum 11. Januar alle Fragen zur IT-Karriere.

Da Sie ein Team von Spezialisten führen werden, sollten Sie sich zunächst auf Ihre Führungsaufgaben konzentrieren. Denn es wird kein Schaden entstehen, wenn Sie nicht sofort praktisch mitwirken. Scheuen Sie sich nicht, offen mit Ihrer mangelnden Erfahrung in der Datenbankadministration umzugehen. Da Sie im Unternehmen bekannt sind, werden Ihre Mitarbeiter Ihre Kompetenzen sowieso einschätzen können. Sehen Sie sich als Generalisten, der Spezialisten an seiner Seite hat, und vermitteln Sie dieses Bild Ihren Mitarbeitern. Damit strahlen Sie Selbstsicherheit aus und motivieren Ihr Team, sein Spezialwissen weiterhin einzubringen.

Als Führungskraft müssen Sie sich mit den Bedürfnissen Ihrer Mitarbeiter vertraut machen, Sie müssen ein Netzwerk mit Ihren Kollegen flechten, und Sie sollten sich Klarheit über Ihr Führungskonzept verschaffen. Ebenso müssen Sie sich mit Zielen auseinandersetzen, die Sie erreichen sollen und wollen. Welche Erwartungen haben Ihre Vorgesetzten, Ihre Kollegen und Ihre Mitarbeiter? Um dies zu erfahren, führen Sie Gespräche mit allen Beteiligten.

Auch im Rahmen gut vorbereiteter und moderierter Workshops können Sie die erforderlichen Informatio-nen erhalten und aufbereiten. Konzentrieren Sie sich also in der Anfangsphase auf das Sammeln von Informationen, um daraus ein schlüssiges Konzept für das Arbeiten in und mit Ihrem Team zu entwickeln."

Mehr zum Thema "Neu als Chef"

Die ersten 100 Tage als Chef

So werden Sie eine gute Führungskraft

Zehn Regeln für künftige Manager: Von der Fachkraft zur Führungskraft