Karriere durch neue Bildungsplattformen

Vom IT-Berater zum Online-Dozenten

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Digitale Lernangebote liegen im Trend. Vor allem in den USA und in Großbritannien schießen Bildungsplattformen wie Pilze aus dem Boden. Aber auch in Deutschland wächst der Markt kräftig, das Video scheint das Buch als Lernmedium langsam abzulösen. Doch wer unterrichtet dort eigentlich? Welche Karrieren sind möglich?

Denis Panjuta, langjähriger IT-Berater aus Köln, wollte sich in seinem Fachgebiet weiterbilden. Hierzu nutzte er das Angebot einer Online-Bildungsplattform und belegte dort vor vier Jahren seinen ersten Kurs zur Android-Programmierung. Der Vorteil für ihn gegenüber Offline-Seminaren: Er kann den genau auf sein Interesse zugeschnittenen Kurs ein Leben lang nutzen, ihn dann absolvieren, wann er Lust und Zeit hat und auch beliebig häufig unterbrechen - flexibel und ganz so, wie es die moderne Work-Life-Balance in der heutigen Zeit fordert.

Panjuta ist der erste deutsche Dozent, der seinen festen Job aufgab, um in Vollzeit bei Udemy zu unterrichten.
Panjuta ist der erste deutsche Dozent, der seinen festen Job aufgab, um in Vollzeit bei Udemy zu unterrichten.
Foto: Udemy

Kochen, Yoga und Programmieren

Schon während des Lernens bekam er Lust, die Perspektive zu wechseln, als Dozent selbst ein Tutorial anzubieten und damit vielleicht sogar Geld zu verdienen. Dieser Tausch ist zumindest bei der Plattform Udemy, die Denis Panjuta wählte, nicht ungewöhnlich, denn das Unternehmen ermutigt Interessenten, sowohl Kurse zu belegen als auch selbst Dozent zu werden. Die Idee dahinter: Es entsteht eine Lerncommunity, die sich gegenseitig durch Wissen bereichert - als Kursteilnehmer wie auch als Dozent.

Das Lernangebot reicht von Themen wie Kochen oder Yoga bis hin zu hochspezialisierten Programmierkursen. Wichtige Instanz für die Güte der Kurse ist die weltweit vernetzte Community. Jedes Seminar wird von den Teilnehmern und von anderen Dozenten bewertet, ein wichtiges Orientierungskriterium für denjenigen, der einen Kurs sucht. Die am besten bewerteten Kurse werden dann im Ranking zuerst angezeigt. Möchte man Dozent werden, macht es das Unternehmen Einsteigern einfach. Die technische Infrastruktur, die Handhabung der Transaktionen, eine große Anzahl von Nutzern und auch die Vermarktung stellt Udemy dem künftigen Trainer zur Verfügung - dieser selbst muss "nur noch" die Inhalte liefern. Weiterer Vorteil gegenüber der Vermarktung auf den eigenen Web-Seiten: Man erreicht auf einem Schlag viel mehr potenzielle Kunden beziehungsweise E-Learner.

So war es auch bei Denis Panjuta. Bereits nach wenigen Monaten als Dozent lief sein "Java-Programmierkurs für Anfänger" so erfolgreich, dass er ernsthaft überlegte, sich als Dozent selbständig zu machen, im dem er sein Kursangebot erweitert. Gesagt, getan. Schließlich kündigte Panjuta sogar seinen festen Job als IT-Spezialist und widmet sich nun in Vollzeit seinen Kursen, den Teilnehmern und dem Lernen. Heute zählen Panjutas "Der komplette Web-Entwickler-Kurs - Erstelle 14 Webseiten" oder "Der komplette Unity Kurs - entwickle fünf Spiele" mit insgesamt über 11.000 Teilnehmern zu den gefragten Lernangeboten bei Udemy in Deutschland.

Weitere Informationen über das umfangreiche Bildungsangebot gibt es hier: