Effizient, konsolidiert, modern

Volkswagen öffnet ein neues Rechenzentrum

Alexander Freimark wechselte 2009 von der Redaktion der Computerwoche in die Freiberuflichkeit. Er schreibt für Medien und Unternehmen, sein Auftragsschwerpunkt liegt im Corporate Publishing. Dabei stehen technologische Innovationen im Fokus, aber auch der Wandel von Organisationen, Märkten und Menschen.
Volkswagen hat in Wolfsburg ein Rechenzentrum in Betrieb genommen, das laut Konzern neue Maßstäbe für die Sicherheit, Leistungsfähigkeit und Energieeffizienz in der Automobilbranche setzt.

Der zweigeschossige Neubau des Rechenzentrums, der moderne IT-Technik auf 2.000 Quadratmetern integriert, ist VW zufolge gemäß der höchsten internationalen Sicherheitsstandards ausgestattet. So sorgen hochleistungsfähige Stromaggregate und kinetische Energiespeicher bei möglichen Spannungsveränderungen für eine durchgängige Betriebssicherheit. Die Daten werden durch eine ständig gespiegelte Speicherung gesichert.

Das neue Rechenzentrum bringt eine Spitzenleistung von 24,3 Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde. Damit steigt die Rechenleistung im Unternehmen um rund 20 Prozent. Gleichzeitig werden IT-Kapazitäten, die bisher in verschiedenen Gebäuden installiert waren, an einem Standort zusammengeführt.

Der jährliche Energieverbrauch verringert sich gegenüber den bisherigen Rechenzentren um 9,1 Millionen Kilowattstunden (kWh). Das entspricht dem Energiebedarf von mehr als 2.600 Privathaushalten mit einem Jahresverbrauch von durchschnittlich 3500 kWh, berichtet Volkswagen. Die CO2-Emission sinke damit um jährlich 5.000 Tonnen. In dem neuen Rechenzentrum kommt zudem eine hocheffiziente, indirekte freie Kühlung zum Einsatz. Sie funktioniert zu zwei Dritteln eines Jahres über Außenluft und somit ohne zusätzlichen Energiebedarf.