Web

 

Voice over WLAN startet Siegeszug im Büro

25.09.2007
Von pte pte
Voice over WLAN, also das Telefonieren im Drahtlosnetzwerk, wird in den kommenden Jahren seinen Siegeszug in Unternehmen antreten. Das prophezeien die Marktforscher von IDC in der aktuellen Studie "The Western European Voice over WLAN Equipment Opportunity, 2007-2011". Potenzielle Einsparungen und steigende Mobilität haben eine zunehmende Zahl von CIOs und Netzwerkmanager auf die Möglichkeit aufmerksam gemacht, Sprachoptionen in ihr Netz zu integrieren. Geht es nach den Prognosen der IDC-Experten soll der westeuropäische Markt bis 2011 um 67 Prozent wachsen und ein Volumen von knapp 700 Mio. Dollar erreichen.

"Das Thema Voice over WLAN im Unternehmen zieht gerade erst breitere Aufmerksamkeit auf sich, was sich in den verstärkten Anfragen nach entsprechenden Angeboten äußert", erklärt IDC-Analystin Evelien Wiggers. Allerdings sind die meisten Firmennetzwerke noch nicht auf Sprache ausgerichtet. "Als die Unternehmen vor einigen Jahren damit begonnen haben WLAN-Netze aufzubauen, haben sie nicht an die Einbindung von VoIP gedacht - etwa daran, Sprachpaketen den Vorzug vor Datenpaketen einzuräumen", so Wiggers. Zudem seien eine Reihe der früh installierten Zugangspunkte nicht für die Sprachunterstützung geeignet.

"Bisher hat das Thema Voice over WLAN vor allem im Consumer-Bereich Anklang gefunden", sagt auch Intel-Produktsprecher Martin Strobel im pressetext-Gespräch. Intel arbeite derzeit gemeinsam mit Cisco an praktikablen Business-Lösungen für den neuen WLAN-Standard 802.11n. Damit soll der Technologie auch im Unternehmensbereich auf die Sprünge geholfen werden. Die Vorteile von Voice over WLAN sieht Strobel in der höheren Mobilität und den geringeren Kosten. "Probleme gibt es aber noch mit der Zuverlässigkeit der Telefonverbindung", sagt Strobel. Dem soll allerdings die Einrichtung von virtuellen Umgebungen abhelfen.

IDC rechnet aufgrund der Vorteile der Drahtlostelefonie mit einem schnellen Anstieg der Unternehmen, die die Technologie implementieren. "Das wird vor allem in großen Unternehmen der Fall sein, während kleine und mittlere Unternehmen erst in einigen Jahren damit beginnen werden", sagt Rogier Mol, IDC-Chefanalyst im Bereich VoIP-Infrastruktur. So sollen den Marktforschern zufolge bis 2011 lediglich zwei Prozent der kleinen Unternehmen mit Voice over WLAN ausgerüstet sein, während dieser Anteil sich in den großen Unternehmen auf 58 Prozent belaufen soll. (pte)