Web

 

Vodafone will offenbar BT-Beteiligungen kaufen

02.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der britische Mobilfunkanbieter Vodafone will offenbar im Laufe des heutigen Tages neue Aktien im Wert von 9,4 Milliarden Mark an der Londoner Börse platzieren. Einem Bericht der britischen Zeitung "Guardian" zufolge will der Konzern die Erlöse vor allem dafür verwenden, seine Anteile an Japan Telecom und J-Phone zu erhöhen. Vodafone wollte den Bericht nicht kommentieren.

Zuvor hatte British Telecom (BT) bekannt gegeben, dass sie zur Reduzierung ihrer hohen Schuldenlast den Verkauf von Beteiligungen in Japan und Spanien an den Konkurrenten plane. BT verhandle mit Vodafone sowohl über den Verkauf von Anteilen an der Japan Telecom (20 Prozent) und ihrer Mobilfunktochter J-Phone (20 Prozent) als auch an der spanischen Mobilfunkgesellschaft Airtel (17,8 Prozent). Der Nomura-Securities-Analyst Paul Mount beziffert den Wert der japanischen und spanischen Beteiligungen auf rund 10,04 Milliarden und auf etwa 2,5 Milliarden Mark.

Vodafone besitzt bereits ein Viertel der Japan-Telecom-Anteile. Erst vor kurzem hatte die britische Firma vom US-Konzern AT&T dessen zehnprozentige Beteiligung an dem japanischen Unternehmen für 1,35 Milliarden Dollar erworben. An Airtel hält Vodafone derzeit 73 Prozent.

Früheren Angaben zufolge plant BT die momentanen Schulden von rund 94 Milliarden Mark bis Ende des Jahres um ein Drittel zu verringern. Durch die Transaktionen würde der Konzern insgesamt etwa 12,5 Milliarden Mark erhalten.