In Großbritannien, Deutschland und Italien

Vodafone testet mobile Bezahlung

18.01.2002
MÜNCHEN (CW) - Bezahlsysteme für mobile Endgeräte erprobt Vodafone derzeit in Großbritannien, Deutschland und Italien. Wenn die Tests erfolgreich verlaufen, wird der kommerzielle Service in den genannten Ländern noch in diesem Jahr angeboten.

Vodafone ist nicht der erste Carrier, der mit Mobiltelefonen als elektronische Geldbörse experimentiert. Doch die internationale Orientierung des Unternehmens verleiht dem ausgewählten Modell eine gewisse Bedeutung. Kunden sollen zu Beginn des Tests ihre Kreditkartendaten in das System einspeisen, wo sie für Händler unsichtbar in einer elektronischen Brieftasche gespeichert sind. Jede Transaktion muss außerdem durch die Eingabe einer persönlichen Identifikationsnummer (PIN) bestätigt werden.

Zunächst können Kunden nur digitale Inhalte und virtuelle Produkte wie Klingeltöne erstehen. Später wird das Programm voraussichtlich auf den Einkauf in Shops erweitert. In Deutschland kooperiert Vodafone mit einer Agentur, bei der die Testteilnehmer Tickets für Veranstaltungen und Fahrscheine für den öffentlichen Verkehr erwerben können. Nach Angaben von Vodafone-Manager Jon Earl wird der Service "irgendwann in diesem Jahr" kommerziell verfügbar sein. (sra)